Expeditionary Craft — Einsatzboot für Flusspatrouillen

Flagge USA

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum

Expe­di­tionary CraftEin­satz­boot für Flusspa­trouillen

Marineforum JMEC (Foto: Northrop-Grumman))

Northrop Grum­man und der Boots­bauer Alu­minum Cham­bered Boats stell­ten Anfang Juni auf dem Navy Stützpunkt Lit­tle Creek (Vir­ginia) ein neues Spezial­boot für Flusspa­trouillen und für den Dienst in Küstengewässern vor.

Als »Joint Mul­ti­mis­sion Expe­di­tionary Craft« (JMEC) beze­ich­net, soll das mit viel Überwachungs- und Kom­mu­nika­tions- Elek­tron­ik aus­ges­tat­tete Boot 42 kn (78 km/h) erre­ichen und bis zu 19 Mann aufnehmen. Mit 66 cm Tief­gang kann es so gut wie alle Bin­nengewäss­er inklu­sive Sümpfe befahren. JMEC eignet sich für eine bre­ite Palette von Auf­gaben – inklu­sive Aufk­lärungs- und Überwachungspa­trouillen, Ein­satz­trans­port von Kampftrup­pen oder Mate­ri­al­trans­port – und lässt sich ein­satzgerecht kon­fig­uri­eren.

Die Grun­daus­führung des Bootes wird von Alu­minum Cham­bered Boats in Belling­ham (Bun­desstaat Wash­ing­ton) gebaut. Die Ein­satzkon­fig­u­ra­tion und Sys­tem­inte­gra­tion sind Auf­gabe von Northrop Grum­man.

Von Sid­ney E. Dean

Kon­fig­u­ra­tion
JMEC soll äußerst wendig und lagesta­bil sein und noch bei See­gang 5 einge­set­zt wer­den kön­nen. Alu­minum Cham­bered Boats Direk­tor Tim Metz erk­lärt, dass der Alu­mini­um­rumpf ent­wor­fen wurde, um das Boot auch bei schw­er­er Beschädi­gung vor dem Sinken zu bewahren. »Auch wenn der Boden aus­geschossen würde, kann das Boot unter Ein­satz eines einzel­nen Motors wen­den und an Land fahren«, erk­lärt Metz. Es beste­ht die Möglichkeit, zusät­zlich Panzerun­gen auf den Rumpf zu mon­tieren.

Das Boot ist 12,6 Meter lang, 3,3 Meter bre­it, und hat eine 1,65 Meter lange Bugrampe. Die Ver­drän­gung beträgt 9,7 t. Das Vorderdeck hat 10,5 qm Stau­fläche und trägt 3 400 kg Nut­zlast; das Ach­ter­deck hat 7,12 qm Stau­fläche und trägt 1.150 kg.

Zwei Cum­mins QSC 8,3 Liter Tur­bo-Diesel­mo­toren (je 540 PS) und zwei Ultra­jet 340 Wasser­jets brin­gen das Boot auf 42 Knoten. Aus dem Stand her­aus kommt JMEC bin­nen 10 Sekun­den auf 27 kn (50 km/h). Die Reich­weite beträgt bei mit­tlerer Fahrgeschwindigkeit 500 Kilo­me­ter. JMEC fährt mit dem Jet­treib­stoff JP8 (NATO-Beze­ich­nung F‑34).

Die Grundbe­satzung beträgt vier Mann. Für Aufk­lärungs- und Überwachung­sein­sätze kämen nor­maler­weise zwei weit­ere Sol­dat­en hinzu. Alter­na­tiv kann JMEC einen 15-köp­fi­gen Ein­satztrupp oder Nach­schub trans­portieren.

Northrop Grum­man inte­gri­ert eigene Navigations‑, Kommunikations‑, Überwachungs- und Führungssys­teme in JMEC. Das Boot kann naht­los im tak­tis­chen Netz der US-Navy (FORCEnet) und der US-Stre­itkräfte einge­bun­den wer­den. Die Boots­be­satzung soll so Zugang zum gesamten rel­e­van­ten Lage­bild haben, was die offen­siv­en wie defen­siv­en Fähigkeit­en der kleinen Flusskampfein­heit­en wesentlich erhöhen soll.

Zu den elek­tro­n­is­chen Sys­te­men an Bord JMEC zählen:

  • Automa­tis­ches Iden­ti­fizierungssys­tem AIS (als IFF);

  • Echolot;

  • Inte­gri­erte elek­troop­tis­che- und Infrarot­sen­soren (SeaFLIR III) mit 360 Grad Überwachungs­feld;

  • Laser­ent­fer­nungsmess­er;

  • 360 Grad Radar für Nav­i­ga­tion wie für Überwachung;

  • Funk- und Dig­i­tal­funk;

  • Draht­los­er Bre­it­band-Inter­ne­tan­schluss;

  • Satel­liten­verbindung (INMARSAT, NAVSTAR, SATCOM) für Nav­i­ga­tion und Kom­mu­nika­tion;

  • eRover III Daten­link für die Verbindung zu Luftaufk­lärungssys­te­men.

Die vier Crew-Sta­tio­nen auf der Brücke sind stan­dar­d­isiert. Die Mannschaft kann von jed­er Sta­tion aus die jew­eils erforder­liche Crew-Funk­tion aufrufen. Jed­er Arbeit­splatz ist u.a. mit einem 17-Zoll-Farb­bild­schirm aus­ges­tat­tet, der auch die Bilder der optis­chen Überwachungssys­teme (ggf. in Nacht­sicht­modus) wiedergeben kann.

Es gibt an der Bor­d­wand achtern und seitlich Hal­terun­gen für bis zu fünf Waf­fen (leichte und schwere MG bis Kaliber 12,7 mm; Granatwer­fer bis 40 mm; trag­bare Raketen wie Javelin oder Spike). Auf dem Dach des Brück­en­haus­es kann zusät­zlich ein fernbe­di­entes Geschütz mon­tiert wer­den. Die schwenkbare Raven 400 SS Sys­tem Geschütz­plat­tform auf dem Dach hat inte­gri­erte Zielsen­soren und Ent­fer­nungsmess­er, und kann u.a. leichte und schwere MG bis Kaliber 12,7 mm, das GAU-17 Gatlinggeschütz, Granatwer­fer bis zu 40 mm, oder auch nicht-letale Waf­fen aufnehmen. Das Raven Sys­tem lässt sich per Joy­stick von ein­er Kon­sole im Brück­en­haus des Bootes ein­set­zen.

Auss­chrei­bung
Das Naval Expe­di­tionary Com­bat Com­mand (NECC) will ab 2010 mit der Beschaf­fung neuer Boote für seine drei Flusskampfgeschwad­er (je 12 Boote und ca. 250 Mann) begin­nen. Die Navy erließ daher im Juli 2006 eine Auss­chrei­bung für Konzepte eines Nach­fol­ge­bootes für die gegen­wär­tig ver­wen­de­ten Small Unit River­ine Craft (SURC). Alu­minum Cham­bered Boats und Northrop Grum­man beschlossen im Dezem­ber 2006, sich gemein­sam an der Auss­chrei­bung zu beteili­gen. Nur fünf Monate später – im Mai 2007 – wurde der JMEC-Pro­to­typ fer­tiggestellt.

Die Navy prüft im kom­menden Jahr ver­schiedene Boot­stypen als SURC-Nach­fol­ger; eine Beschaf­fungsentschei­dung fällt voraus­sichtlich im Ver­lauf von 2009. Alu­minum Cham­bered Boats und Northrop Grum­man wer­den JMEC zwis­chen­zeitlich auch anderen Staat­en sowie zivilen amerikanis­chen Sicher­heits­be­hör­den anbi­eten. Das Boot kostet in der Grun­daus­führung 700 000 Dol­lar. Mit Elek­tron­ik und Waf­fen aus­ges­tat­tet kommt JMEC auf 2,7 Mil­lio­nen Dol­lar pro ein­satzbere­ite Ein­heit.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →