Eurasien

 

 

 

 

 

 

Ein­schub: die Shang­haier Organ­i­sa­tion für Zusam­me­nar­beit
(SchOZ oder Schang­hai-Organ­i­sa­tion für Zusam­me­nar­beit SOZ  — Shang­haier Koop­er­a­tionsor­gan­i­sa­tion (SCO))

Bere­its 1996 wur­den von Chi­na, Rus­s­land, Kasach­stan, Kir­gisien und Tad­schik­istan den Ver­bund der “Shang­hai fünf” Gruppe gebildet, der 2001 Usbek­istan beitrat. Sei­ther ist die Organ­i­sa­tion unter dem Titel Shang­haier Koop­er­a­tionsor­gan­i­sa­tion (SCO) mit dem Sitz in Peking bekan­nt. Die sechs Mit­glieder repräsen­tieren etwa 1/4 der Men­schheit. Die SCO gewin­nt zunehmend an Bedeu­tung.

Indi­en, Iran, und die Mon­golei und Pak­istan sind der Organ­i­sa­tion als Beobachter angeschlossen, Iran und  Pak­istan bemühen sich zudem um einen Beitritt. Die SCO hat der Türkei und — im April 2007 — auch der EU einen Beobachter­sta­tus ange­boten.

Die Ziele der Organ­i­sa­tion sind poli­tis­che und wirtschaftliche Koop­er­a­tion. vor allem bei Energie und Trans­port. Allerd­ings sind die Erfolge in diesem Bere­ich, wie Dr. Bulat Klich­ba­je­w­itsch Sul­tanow, Direk­tor des Kasachis­chen Insti­tuts für Strate­gis­che Stu­di­en, KISS, in einem Inter­view mit dem Eura­sis­chen Mag­a­zin (2007–07) beklagt, die Erfolge in diesem Bere­ich noch nicht über­wälti­gend: “Lei­der, und ungeachtet dessen, dass die Mehrheit der Papiere angenom­men wurde, hat man im Rah­men der SOZ nicht ein einziges Wirtschaft­spro­jekt real­isiert. Daher sollte jet­zt die prak­tis­che Real­isierung konkreter Pro­jek­te im Vorder­grund ste­hen, im Einzel­nen die Grün­dung eines Energiek­lubs bei der SOZ.”

SCO — auch ein mil­itärisches Bünd­nis:

Nach dem Anschlag vom 11. Sep­tem­ber 2001 wurde der gemein­same Kampf gegen den Ter­ror und auch die mil­itärische Zusam­me­nar­beit als weit­eres Ziel der Organ­i­sa­tion bedeut­sam. Unter dem Mot­to ““Friedens­mis­sion 2007″ wur­den im August 2007 die ersten gemein­samen Manöver aller SCO-Mit­glieder­staat­en durchge­führt.

Seit 2005 find­en regelmäßig Manöver der “Friedensmission”-Reihe statt, die auch den Großein­satz chi­ne­sis­ch­er Stre­itkräfte auf dem ehe­ma­li­gen Boden der UdSSR bein­hal­ten. “Peace Mis­sion 2010″ ging durch die erst­ma­lige Beteili­gung der chi­ne­sis­chen J‑10, KJ-2000AWACS” und H‑Y6 Tankern einen deut­lichen Schritt weit­er als bish­erige Manöver der Serie. Bemerkenswert auch, dass unmit­tel­bar im Anschluss an diese Manöver chi­ne­sis­che SU-27 an Manövern in der Türkei und anschließend wohl auch im Iran teil­nehmen kon­nten.

Disku­tieren Sie mit: www.defence-forum.net
Shang­haier Koop­er­a­tionsor­gan­i­sa­tion

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →