Deutschland — Zukunft der Seeminenabwehr — Eine Analyse aus rüstungstechnischer Sicht

Bestand­sauf­nahme – wo ste­hen wir heute
Zurzeit wer­den die Ein­heit­en der Klassen 332, 333 und 352 durch Einzel­maß­nah­men (Radar, Mag­netis­ch­er Eigen­schutz (MES)-Anlage, Aus­set­zvor­rich­tung, etc.) ertüchtigt, um die Ein­heit­en über das Jahr 2020 hin­aus ein­satzfähig zu hal­ten.

Das Vorhaben »Fähigkeit­ser­halt SEEHUND« wurde Ende 2007 unter Ver­trag genom­men. Die sich seit fast 30 Jahren in der Nutzung befind­lichen Sim­u­la­tions­fer­n­räum­drohnen Hohlstabfer­n­räumgerät- fer­n­ge­lenkt (HFG-F1) wer­den bei der Peene-Werft in Wol­gast gen­er­alüber­holt, indem die Schwach­stellen und Obsoleszen­zen einiger Bau­grup­pen ins­beson­dere in der E-Ver­sorgung beseit­igt wer­den und die Stand­fes­tigkeit der SEEHUNDE für die geplante Rest­nutzungs­dauer bis 2020 erhal­ten wird.

Für die Boote Kl 332 wird zzt. der Ver­trag für das Pro­jekt »Ein­rüsten SEEFUCHS« vor­bere­it­et. Hier­bei ist vorge­se­hen, die Minen­jagddrohnen PINGUIN B3, die das Ende der Ver­sorg­barkeit erre­icht haben und nicht mehr die NATO STANAG Vor­gaben zur Ein­hal­tung der akustis­chen und mag­netis­chen Gren­zw­erte erfüllen, durch die Minen­bekämp­fungswaffe SEEFUCHS zu erset­zen. Ein­her mit der Umrüs­tung der Bekämp­fungs­drohne geht eine grundle­gende Mod­ernisierung der Oper­a­tionszen­trale (OPZ) durch Verbesserung der Funk­tion­al­ität und Umstel­lung auf Mul­ti­funk­tion­skon­solen.

Marineforum - Minenjagdboot Klasse 332 (Foto: FlottenKdo)
Minen­jagdboot Klasse 332
Bildquelle: Flot­tenK­do

Diese bei­den großen Mod­ernisierung­spro­jek­te wer­den voraus­sichtlich 2012 abgeschlossen. Darüber hin­aus wurde in den Jahren 2007/08 ein MiJ-Boot 332 zum Minen­tauchere­in­satz­boot umge­baut.

Unab­hängig vom tech­nis­chen Stand der Sen­soren und Drohnen zeigen die Ein­heit­en mit ihren ein­heitlich kon­stru­ierten und in amag­netis­ch­er Bauweise hergestell­ten Rümpfen eine große Sta­bil­ität. Aus heutiger Sicht scheinen die Mine Counter Mea­sure (MCM)-Einheiten der Kl 332, 333 und 352 als Plat­tform noch über das Jahr 2025 hin­aus nutzbar zu bleiben. Das eröffnet die Möglichkeit, weit­ere Kom­po­nen­ten zu erneuern (Nach­fol­ger SEEHUND) oder Sub­sys­teme einzurüsten – Autonomous Under­wa­ter Vehi­cle (AUV) – bevor die Plat­tform erset­zt wer­den muss.