Deutschland — Zukunft der Seeminenabwehr — Eine Analyse aus rüstungstechnischer Sicht

Flagge Deutschland

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum

Zukun­ft der Seemeilen­ab­wehr — Eine Analyse aus rüs­tung­stech­nis­ch­er Sicht

Von Gün­ter Klein­ert
(Fre­gat­tenkapitän Gün­ter Klein­ert ist Ref­er­ent im BMVg Rü VII 3)

Durch die sich ändern­den Bedin­gun­gen für unsere Sicher­heits- und Vertei­di­gungspoli­tik und der damit ver­bun­de­nen Trans­for­ma­tion der Bun­deswehr hin zu mehr stre­itkräftege­mein­samen Struk­turen begrün­det der Führungsstab der Marine ins­beson­dere mit der KGv Basis See und den »Zielvorstel­lung Marine 2025+« (ZVM 2025+) seine Posi­tion im Konz­ert der Teil­stre­itkräfte und weist auf die beson­dere Bedeu­tung der Marine für die Mar­itime Sicher­heit hin. Dabei wird das Fähigkeit­spro­fil der Marine als Beitrag zu stre­itkräftege­mein­samen und mul­ti-nationalen Oper­a­tio­nen betont, mit dem der Schutz der Seewege und des Seev­erkehrs von den eige­nen Küstengewässern über die hohe See bis zu den Küsten­zo­nen fern­er Ein­satzge­bi­ete sichergestellt wer­den kann.

Die ZVM 2025+, die das zukün­ftige Auf­gaben­spek­trum der Marine aufzeigt und daraus die erforder­lichen Fähigkeit­en und Mit­tel ableit­et, begrün­det die Fähigkeit zur Seem­i­nen- und Kampfmit­te­lab­wehr sowohl bei den Ein­greifkräften als auch bei den Sta­bil­isierungskräften als unverzicht­bar.

Der Auf­trag des Inspek­teurs der Marine (InspM) in der »Jährliche Weisung Marine 2009« vom 12. Dez. 2008 an das Cen­ter of Excel­lence for Con­fined and Shal­low Waters (CoE CSW) kennze­ich­net den Weg der Seem­i­nen­ab­wehr der Zukun­ft:»… fol­gende Aspek­te der Unter­wasserseekriegs­führung zu unter­suchen: Gegen die Bedro­hung durch Seem­i­nen und andere Kampfmit­tel sind neue tech­nol­o­gis­che Lösun­gen zu analysieren und in einem mod­u­laren Ansatz in beste­hende Fähigkeit­en zu inte­gri­eren. Ziel ist die Erstel­lung der Einzelkonzep­tion Seem­i­nen­ab­wehr und Kampfmit­te­lab­wehr im mar­iti­men Umfeld …«

Marineforum - Prinzip Minenjagd
Prinzip Minen­jagd
Bildquelle: Marine­fo­rum

Damit wird die mit­tel- bis langfristige Zielset­zung klar. Die Marine hält an den Kom­po­nen­ten zur klas­sis­chen Seem­i­nen­ab­wehr auch zukün­ftig fest. Bei der Aus­gestal­tung dieser Fähigkeit­en wer­den neue tech­nol­o­gis­che Lösun­gen und der Ein­satz von unbe­man­nten Sys­te­men angestrebt. Darüber hin­aus wird der Bere­ich der klas­sis­chen Seem­i­nen­ab­wehr um die Kampfmit­telbe­sei­t­i­gung im mar­iti­men Umfeld erweit­ert. Das hebt ins­beson­dere das Auf­gaben­spek­trum der Minen­tauch­er her­vor, in dem Explo­sive Ord­nance Dis­pos­al (EOD) und Counter Impro­vised Explo­sive Devices (CIED) in Flach­wasserge­bi­eten, am Strand und zum Hafen­schutz mit ihren beson­deren Bedin­gun­gen betont wer­den.