Deutschland — Quo Vadis Deutsche Marine — Zielvorstellung Marine 2025+

Aus­blick

Welche Ten­den­zen für die Entwick­lung der Plat­tfor­men und damit der Fähigkeit­en der Marine lassen sich aus der ZVM ableiten? 

  • Die Flotte nach 2025 wird weniger Flaggen­stöcke haben, als dies heute der Fall ist, gle­ichzeit­ig sind neue Fähigkeit­en erforder­lich. In der Tabelle ist der Ver­gle­ich zwis­chen der Flotte heute und die aus der ZVM abgeleit­eten Ten­den­zen für jeden Plat­tform­typ dargestellt.

  • Der Umfang an Bor­d­hub­schraubern (BHS) und Unmanned Aer­i­al Vehi­cles (UAVs) bedarf ein­er geson­derten Betra­ch­tung. In erster Abschätzung ergibt sich Erforder­nis von bis zu 60 BHS und – bei grund­sät­zlich 2 UAVs pro Korvette – rund 25 UAVs.

  • Marineforum -
  • Die Schiffe der Zukun­ft wer­den mit zahlen­mäßig gerin­geren Besatzun­gen fahren, bei gle­ichzeit­iger Anhebung der Dien­st­grad­struk­tur. Die Automa­tion an Bord wird weit­er zunehmen. Mit dieser Ten­denz wird sich die Struk­tur ein­er Besatzung sig­nifikant verän­dern und das in Zeit­en außeror­dentlich­er Personalknappheit.

Die Marine stellt die mar­iti­men Fähigkeit­en der Bun­deswehr bere­it. Deren Nutzbarkeit im Ein­satz ist der entschei­dende Fak­tor für die Rel­e­vanz der Marine. Dabei muss es gelin­gen, die Bal­ance zwis­chen zukun­fts­fähiger Weit­er­en­twick­lung bei gle­ichzeit­ig hoher Ein­satz­in­ten­sität zu hal­ten. Die Ein­sat­zori­en­tierung wird weit­er­hin im Vorder­grund ste­hen. Zugle­ich behält die Marine ihre beson­dere Ver­ant­wor­tung für die mar­itime Sicher­heit Deutsch­lands. Die deutsche Marine ist darauf eingestellt, diesen Beitrag im Zusam­men­wirken mit Part­nern, ganz beson­ders auch dem Mari­neschiff­bau, zu erbringen. 

Die ZVM 2025 + stellt allerd­ings – und dies muss an dieser Stelle noch ein­mal betont wer­den – ein marinein­ternes Doku­ment dar, welch­es als Grund­lage für die Beteili­gung am stre­itkräftege­mein­samen Pla­nung­sprozess in der Gesamtver­ant­wor­tung des Gen­er­alin­spek­teurs dient. Erst nach­dem der neue Bun­destag die Beratun­gen zum Haushalts­ge­setz 2010 und danach abgeschlossen hat, wird sich in diesem Pla­nung­sprozess die Bestands­fähigkeit der Zielvorstel­lun­gen der Marine – vor dem Hin­ter­grund der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Haushaltsmit­tel und den daraus resul­tieren­den Pla­nung­spri­or­itäten des Gen­er­alin­spek­teurs der Bun­deswehr – erweisen. 

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →