Deutschland — Quo Vadis Deutsche Marine — Zielvorstellung Marine 2025+

Anforderun­gen an den Mari­neschiff­bau

Damit stellt sich die span­nende Frage, welche Anforderun­gen daraus an den Mari­neschiff­bau abzuleit­en sind: Welche Kon­se­quen­zen ergeben sich für die Marine als Bedarf­sträger, die Haupt­abteilung Rüs­tung als Bedarfs­deck­er und die Mari­neschiff­bauin­dus­trie und ihrer Zulief­er­er als dem Auf­trag­nehmer? Auch hierzu gibt die Zielvorstel­lung Marine 2025 erste Grob­skizzen. Kün­ftig wird es noch stärk­er darauf ankom­men, der zunehmenden Ein­satzaus­las­tung der Schiffe und Boote und ganz beson­ders den Ein­satz­be­las­tun­gen der Besatzun­gen Rech­nung zu tra­gen, indem die Las­ten gle­ich­mäßiger und auf mehr Schul­tern verteilt wer­den. Mehrbe­satzungskonzepte, also eine Tren­nung von Plat­tform und Besatzung, wer­den in diesem Zusam­men­hang in Zukun­ft eine wichtigere Rolle spie­len. Eben­so wer­den zukün­ftig Plat­tfor­men stärk­er als bish­er von den auf ihnen abzu­bilden­den Fähigkeit­en zu tren­nen sein. Mod­u­lare Sub­sys­teme – beman­nt wie unbe­man­nt – bieten dazu vielfältige und flex­i­ble Ein­satzmöglichkeit­en.

Marineforum - Fregatte Klasse 124 HESSEN (Foto: FlottenKdo)
Fre­gat­te Klasse 124 HESSEN
Bildquelle: Flot­tenK­do

Bei der Real­isierung von Plat­tform­typen ist der Aspekt der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Haushaltsmit­tel von zen­traler Bedeu­tung. Es ist grund­sät­zlich nicht zu erwarten, dass für die Marine zukün­ftig – trotz der gestiege­nen Wahrnehmung der Bedeu­tung der Seewege in der Öffentlichkeit – wesentlich mehr Finanzmit­tel bere­it­gestellt wer­den. Insofern lautet die erste, ver­gle­ich­sweise schlichte Fol­gerung: Mari­neschiff­bau muss für den öffentlichen Auf­tragge­ber betreib­bar und bezahlbar sein. Dazu ist es erforder­lich, dass ein­er­seits die Marine sich in Bezug auf oper­a­tive Forderun­gen diszi­plin­ieren muss, denn diese stellen einen maßge­blichen Kosten­fak­tor dar. Ander­er­seits kann die Marine von der Haupt­abteilung Rüs­tung und der Werftin­dus­trie die Bere­itschaft zur Suche nach inno­v­a­tiv­en, kostengün­sti­gen Lösun­gen für die Fähigkeits­forderun­gen der Marine erwarten. Schließlich gilt auch in Zukun­ft, dass jed­er Fähigkeit­saufwuchs sich am dafür zu treiben­den Aufwand gemessen wer­den muss.

Aus­bil­dungs- und Rüs­tung­sun­ter­stützung

Es zeigt sich par­al­lel zu den laufend­en Ein­sätzen, dass zunehmend auch Aus­bil­dung­sun­ter­stützung von Part­ner­na­tio­nen Teil der mil­itärischen Auf­tragser­fül­lung ist. Das ist sin­nvoll und dient der langfristi­gen Sta­bil­isierung ein­er Krisen­re­gion. Das Gle­iche gilt für die Unter­stützung von Rüs­tung­sex­porten durch den Auf­bau beson­der­er bilat­eraler Beziehun­gen zwis­chen der Deutschen und Empfänger­mari­nen. Auch damit lassen sich Koop­er­a­tion, Ver­trauen und Sta­bil­ität­strans­fer erre­ichen. Insofern gewin­nt die Aus­bil­dungs- und Rüs­tung­sun­ter­stützung eine dem Ein­satz dur­chaus nahe kom­mende Wer­tigkeit.

Diese Auf­gabe wird aber derzeit durch die Stre­itkräfte im Rah­men sog. freier Kapaz­itäten erfüllt. So jeden­falls die The­o­rie. Die Prax­is zeigt jedoch, dass die Marine diese freien Kapaz­itäten schon seit län­ger­er Zeit gar nicht mehr hat. De fac­to gehen diese Unter­stüt­zleis­tun­gen zulas­ten des laufend­en Betriebes. Diesen Spa­gat kann keine Marine lange durch­hal­ten. Es wird daher darauf ankom­men, den – ins­beson­dere poli­tisch – als notwendig und sin­nvoll erachteten Auf­gaben auch die entsprechen­den Ressourcen zuzuweisen und dabei auch den wirtschaftlichen Nutznießer dieser Leis­tun­gen – also die Rüs­tungsin­dus­trie – angemessen in die Pflicht zu nehmen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →