Deutschland — Nationale Maritime Konferenz 2009

Erst­mals eigen­er Work­shop zur Deutschen Marine und Mari­neschiff­bau

on Jür­gen E. Kratz­mann
(Jür­gen E. Kratz­mann ist Chefredak­teur des Marine­Fo­rum)

Dag­mar G. Wöhrl, Par­la­men­tarische Staatssekretärin beim Bun­desmin­is­ter für Wirtschaft und Tech­nolo­gie und Koor­di­na­torin der Bun­desregierung für die mar­itime Wirtschaft, begrüßte die mehr als ein­tausend Kon­feren­zteil­nehmer mit ein­er Bestand­sauf­nahme zur mar­iti­men Wirtschaft in Deutsch­land. Ihrer Rede fol­gte eine kurze Ansprache der Par­la­men­tarischen Staatssekretärin beim Bun­desmin­is­ter für Verkehr, Bau und Stad­ten­twick­lung, Karin Roth. Bei­de wandten sich in ihren Beiträ­gen – wie nicht anders zu erwarten – nur am Rande dem The­ma Marine und Mari­neschiff­bau zu. Auch Bun­deskan­z­lerin Angela Merkel berührte in ihrer Ansprache am Nach­mit­tag diese The­matik kaum.

Ganz im Gegen­satz dazu wies bere­its in seinem Ein­gangsstate­ment der Par­la­men­tarische Staatssekretär beim Bun­desmin­is­ter der Vertei­di­gung, Thomas Kossendey, zunächst auf die wirtschaftlichen Ver­flech­tun­gen und die Abhängigkeit Deutsch­lands vom Export und von gesichert­er Rohstoff- und Energiezu­fuhr und sicheren Trans­portrouten über die Welt­meere hin und betonte, dass unser Wohl­stand und damit der soziale Friede untrennbar mit der Sicher­heit auf See ver­bun­den seien. Wörtlich: »Wir müssen wil­lens sein, mit den dafür geeigneten Mit­teln unsere Sicher­heitsin­ter­essen zu schützen und durchzuset­zen. Dabei kön­nen Stre­itkräfte erforder­lich sein, um Krisen zu ver­hin­dern, Kon­flik­te beizule­gen oder ter­ror­is­tis­che Anschläge zu ver­hin­dern.« Kossendey erläuterte anschließend, dass zur Durch­führung von Oper­a­tio­nen zur Kon­flik­tver­hü­tung und Krisen­be­wäl­ti­gung ein­schließlich des Kampfes gegen den inter­na­tionalen Ter­ror­is­mus die »Konzep­tionellen Grund­vorstel­lun­gen Basis See« (KGV Basis See) durch den Gen­er­alin­spek­teur ver­ab­schiedet wor­den seien, um die See ver­stärkt als Basis zur Unter­stützung stre­itkräftekräftege­mein­samer Oper­a­tio­nen zu nutzen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →