Deutschland – Hochseefähiges Küstenwachboot der Zukunft


Flagge Deutschland

Dieser Artikel wird mit freundlicher Genehmigung der „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen“ veröffentlicht.

Marineforum

Hochseefähiges Küstenwachboot der Zukunft

Die veränderte Sicherheitslage macht auch im Schiffbau ein neues Denken erforderlich
von Karl-Otto Sadler und Hans Karr

Die klassischen Seekriegsszenarien mit ihrer Auslegung auf die Konfliktbewältigung zwischen zwei oder mehreren Staaten bzw. Staatengruppen sind mit dem Ende des Kalten Krieges und der Ost-West-Konfrontation in den Hintergrund getreten.

Der Schutz und die Überwachung der küstennahen Gewässer wird zukünftig die Aufgabe und Herausforderung sein. Hier haben sich organisierte Kriminalität, Piraterie, Menschen-, Drogen- und Waffenschmuggel sowie Aktivitäten hinsichtlich illegaler Migration ausgebreitet und werden in zunehmendem Maße auch weiterhin dort stattfinden.

In dem Facettenreichtum der Bedrohungen sind die Überwachungsmethoden, die zu erfüllenden Aufgaben und die geografischen Einsatzorte sehr schwer abschätzbar. Mit unserer abendländischen Denkungsart fällt es auch schwer, sich in die Rollen für einen derartigen neuen Küstenschutz hineinzuversetzen. Die veränderte Sicherheitslage und die daraus erwachsenden Aufgaben erfordern ein neues Denken bei der Politik, den Streitkräften sowie bei der Schiffbauindustrie.

Konsequenterweise wird in naher Zukunft der Bau einer neuen Produktenfamilie von hochseefähigen paramilitärischen Überwasserfahrzeugen erforderlich. Diese müssen speziell für den küstennahen Einsatz konzipiert und als Teil eines Wirkverbundes internationaler Marineverbände einsetzbar sein.

Nachfolgend wird ein Denkansatz für ein solches zukunftsweisendes, exportorientiertes, hochseeseefähiges und vollelektrisch ausgelegtes Mehrzweck-Küstenwachboot (KWB- 009) vorgestellt. Das fiktive Fähigkeitsprofil ist sowohl für Küstenschutz- als auch für Überwachungsaufgaben ausgelegt. In seiner Konzeption orientiert es sich an den Einsätzen im Seegebiet am Horn von Afrika, der Überwachung der Küste des Libanon aber auch an den amerikanischen Überlegungen zur Homeland Security Basic Sea oder der Joint Task Group Protection.

Es wird aufgezeigt, wie ein KWB-009 unter Nutzung neuester Technologien und zukunftsorientierter Marineausrüstungssegmente aussehen könnte. KWB-009 ist speziell als umweltschonendes, fahrprofilorientiertes und mit ganzheitlich elektrischem Hybrid-Antriebs- und Energieerzeugungssystem auf Basis der Hochtemperatur Supraleiter Technologie (HTS) ausgerüstetes Fahrzeug konzipiert.