Deutschland — Die Einsatzflottille 1 – Ein Sachstandsbericht

Flagge Deutschland

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum

Die Ein­satzflot­tille 1 – Ein Sach­stands­bericht — Die Marine im Wan­del der Trans­for­ma­tion

von Andreas Strick­er und Achim Win­kler
(Fre­gat­tenkapitän Andreas Strick­er ist A7 der Ein­satzflot­tille und Fre­gat­tenkapitän Achim Win­kler Leit­er Presse- und Infor­ma­tion­szen­trum Ein­satzflot­tille 1 )

Bildquelle: PIZ Marine

Die Bun­deswehr sieht sich einem ständig wan­del­nden sicher­heit­spoli­tis­chen Umfeld gegenüber, dem altherge­brachte und gewohnte Struk­turen der Stre­itkräfte nicht mehr in adäquater Weise begeg­nen kön­nen. Neue Her­aus­forderun­gen lassen sich kaum mit alten Rezepten meis­tern. Die Trans­for­ma­tion der Stre­itkräfte trägt diesem Umstand Rech­nung. Dieser Prozess der Trans­for­ma­tion leit­et für die Bun­deswehr Umstruk­turierungs­maß­nah­men ein, die auch für die Marine erhe­bliche Verän­derun­gen mit sich brin­gen. Ziel ist es, durch eine kon­tinuier­liche und sit­u­a­tion­s­gerechte Weit­er­en­twick­lung mar­itimer Fähigkeit­en der heute erforder­lichen Ein­sat­zori­en­tierung gerecht zu wer­den.

Der Grundgedanke der Trans­for­ma­tion ist damit weniger rev­o­lu­tionär, als vielmehr evo­lu­tionär. Im Hin­blick auf aktuelle, abse­hbare und unab­se­hbare Anforderun­gen der Gegen­wart und Zukun­ft an Auf­trag und Fähigkeit­en geht es darum, die Fähigkeit­en ständig anzu­passen, weit­er zu entwick­eln und zukun­fts­fähig zu machen, wobei der Grundgedanke der mod­er­nen Neuaus­rich­tung einem wirkung­sori­en­tierten, ganzheitlichen Ansatz fol­gt.

Einen ersten, aber wesentlichen Schritt im Zeichen der Trans­for­ma­tion stellte für die Marine die Auf­stel­lung der bei­den neuen Ein­satzflot­tillen dar. Diese kennze­ich­net die Neuor­gan­i­sa­tion der Flotte hin zu Ein­sat­zori­en­tierung mit einem hohen Maß an Flex­i­bil­ität, Inter­op­er­abil­ität und verbessert­er Führungs­fähigkeit – ins­beson­dere im Fall der Ein­satzflot­tille 1 vielle­icht kein rev­o­lu­tionär­er, aber mit Blick auf die ehe­ma­li­gen Struk­turen sicher­lich ein radikaler, in jedem Fall aber ein sehr kom­plex­er Schritt.