Deutschland — Das Marinefliegergeschwader 3 »Graf Zeppelin«

Flagge Deutschland

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum

Das Marine­fliegergeschwad­er 3 »Graf Zep­pelin«

Von Rain­er Küm­pel
(Kapitän zur See Rain­er Küm­pel ist Kom­modore des Marine­fliegergeschwaders 3 »Graf Zep­pelin« )

Bei der Neuauf­stel­lung der Marine­fliegerkräfte Ende der 50er Jahre wurde mit der Wahl des Sta­tion­ierung­sortes Nord­holz für das neue Marine­fliegergeschwad­er 3 (MFG 3) die lange Marine­fliegertra­di­tion dieses Stan­dortes fort­geschrieben.

Nach­dem Kaiser Wil­helm II. am 3. Mai 1913, dem Grün­dungstag der deutschen Marine­flieger, mit »Aller­höch­ster Kabi­nettsor­dre« die Auf­stel­lung ein­er Marine-Luftschif­fabteilung sowie ein­er Marine-Fliegerabteilung ver­fügt hat­te, began­nen im sel­ben Jahr die Bauar­beit­en am Marineluftschiffhafen Nord­holz. Während des Ersten Weltkrieges waren 42 von 75 Luftschif­f­en der Kaiser­lichen Marine in Nord­holz sta­tion­iert.

Nach ein­er wech­sel­haften Geschichte in zwei Weltkriegen und wieder­holter Demil­i­tarisierung des Platzes erfol­gte mit Grün­dung der Bun­deswehr ab 1958 der Aus­bau des Fliegerhorstes zum NATO-Marine­flug­platz Nord­holz.

Nordholz (Foto: dt. Marine)
Nord­holz
Quelle: Deutsche Marine)

Bed­ingt durch die notwendi­gen Bauar­beit­en stand die Wiege des MFG 3 allerd­ings nicht in Nord­holz, son­dern in Egling­ton, Nordir­land. Dort wur­den nach Auf­stel­lung der Marine-U-Jagdstaffel am 20. Mai 1958 die ersten Besatzun­gen auf dem Luft­fahrzeug­muster Fairy Gan­net AS MK 4 geschult. Am 1. Juli 1964 erfol­gte dann die Auf­stel­lung des MFG 3 am neuen Stan­dort Nord­holz, gefol­gt von der Indi­en­st­stel­lung des ersten Seefer­naufk­lär­ers vom Typ Breguet 1150 Atlantic in 1965.

Zur Erin­nerung an das his­torische Erbe und die Zep­pelin-Ver­gan­gen­heit des Stan­dortes wurde dem Geschwad­er im Juli 1967 der Tra­di­tion­sname »Graf Zep­pelin« durch Bun­de­spräsi­dent Hein­rich Lübke ver­liehen. Seit 1968 beste­ht eine inten­sive und lebendi­ge Paten­schaft mit Friedrichshafen, der Zep­pelin­stadt am Bodensee.

Mit Ein­führung der Bor­d­hub­schrauber in 1981 begann die fort­dauernde Weit­er­en­twick­lung des MFG 3 »Graf Zep­pelin« zu einem der größten und viel­seit­ig­sten Ein­satzgeschwad­er der Bun­deswehr, in dem vier Waf­fen­sys­teme par­al­lel betrieben wer­den.

Nach Auflö­sung der Marine­fliegerflot­tille ist das Geschwad­er heute direkt dem Flot­tenkom­man­do in Glücks­burg unter­stellt. Den Kom­modore des Geschwaders im Dien­st­grad Kapitän zur See unter­stützen ein Geschwader­stab auf Reg­i­mentsebene und zwei Kom­man­deure (Batail­lon­sebene) mit ein­er Fliegen­den bzw. Tech­nis­chen Gruppe bei der Auf­tragser­fül­lung. Im Geschwad­er dienen derzeit rund 1.550 Sol­dat­en und 450 Zivilbeschäftigte.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →