Piraterie/Terrorismus – Passagierschifffahrt und Terrorismus – Eine unterschätzte Gefahr


Dieser Artikel wird mit freundlicher Genehmigung der „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen“ veröffentlicht.

Marineforum

Passagierschifffahrt und Terrorismus – Eine unterschätzte Gefahr

Terroranschläge auf die Luftfahrt sowie Terrorakte an Land sind das Risiko unserer Zeit. Ein Bedrohungsszenario kann man sich auch in der Schifffahrt vorstellen, wo ohnehin Piraten und sonstige Kriminelle mit großem »Erfolg« tätig sind. Wenn es darum geht, mit möglichst wenig Aufwand größtmöglichen Schaden mit symbolhafter Bedeutung anzurichten, gerät die Schifffahrt mit ihren Sektoren Passagierschifffahrt und Tankschifffahrt ins Visier. Es gibt in der Welt rund 500 Kreuzfahrtschiffe und Tausende von Fähren. Allein in der EU bilden 370 Fährschiffe in Ostsee, Nordsee und Mittelmeer die unverzichtbaren Verkehrslinien.

Zwar spielt Terror als Bedrohung für die Passagierschifffahrt zahlenmäßig bisher keine besondere Rolle, verdient aber größere Aufmerksamkeit, wenn man bedenkt, dass somalische Piraten schon fünf Kreuzfahrer erfolglos angriffen und in einem Fall (französischer Kreuzfahrt-Segler LE PONANT) ein Schiff kapern konnten. Nachdenklich muss auch stimmen, dass der verlustreiche Terroranschlag in Mumbai im Oktober 2008 von einem Mutterschiff und mehreren Speedbooten von See kommend ausgeführt wurde, ohne von den indischen Polizei- und Marinekräften erkannt zu werden.