Milizbewegungen in den USA

Die Milizen in den USA sind Anhänger der weißen Vorherrschaft im Land. Der Ein­satz von Gewalt wird eben­so gerecht­fer­tigt, als Mit­tel zur Über­win­dung ein­er ver­haßten weltlichen Regierung und zur Durch­set­zung ein­er radikalen Säu­berung wie der religiösen Erlö­sung.

Grund für den Haß der Milzen war auch der Plan der US-Regierung unter Bill Clin­ton alle Waf­fen im Pri­vatbe­sitz für geset­zeswidrig zu erk­lären und zu beschlagnah­men. Die “Bürg­er­milizen” berufen sich vielfach auf Artikel 2 der Ver­fas­sung der Vere­inigten Staat­en, der die Exis­tenz ein­er geord­neten Bürg­er­miliz regelt und das Recht, Waf­fen zu besitzen, gewährleis­tet.

Viele Milizen weisen zudem anti­semi­tis­che und ras­sis­tis­che Ansicht­en auf und wollen an ein­er weißen Vorherrschaft fes­thal­ten.

Die soge­nan­nten “Bürg­er­milizen” sind indes christlich-patri­o­tis­che, paramil­itärische Grup­pen, die sich mit Über­leben­skampf, Gueril­la­train­ing und per­ma­nen­ter Mit­glieder­wer­bung befassen.

Die US Anti-Defama­tion League of B’nai B’rith (Liga gegen Dif­famierun­gen) beobachtet das Phänomen der Milizbe­we­gun­gen in den USA und schätzt die Anzahl der aktiv­en Mit­glieder auf unge­fähr 15000 Mann in 40 US-Bun­desstaat­en.

Das South­ern Pover­ty Law Cen­ter zählt 809 ver­schiedene Mili­tia-Organ­i­sa­tio­nen in allen US-Bun­desstaat­en.

Paul de Armond, Direk­tor der Gemein­schaft­sor­gan­i­sa­tion “The Pub­lic Good” mit Sitz in Belling­ham, Wash­ing­ton behauptet die Gesamtzahl der Milizange­höri­gen und der US-Amerikan­er die hier­für Sym­pa­thien hegt betrage über 5 Mio. Bürg­er.

1990 ver­paßte der “ehe­ma­lige” Neo-Nazi und Klan-Führer David Duke aus Louisiana den Einzug in den US-Sen­at. 44 Prozent der Wäh­ler Louisianas stimmten für ihn.

Am 4. April 1992 trat­en Ku-Klux-Klan-Mit­glieder während ein­er Pro­mo­tion-Kam­pagne in Gale­na, Mary­land offen in Erschei­n­ung, verteil­ten Infor­ma­tion­s­ma­te­r­i­al und demon­stri­erten mit der Flagge ihres anson­sten unsicht­baren “Imperi­ums”.

Eine Umfrage der US-Zeitschrift “Time” ergab im Mai 1995, daß 80 Prozent der Befragten, die Milizen für gefährlich hal­ten, daß jedoch 30 Prozent sie als ide­al­is­tisch ein­stufen. 34 Prozent der weißen männlichen Befragten (gegenüber 22 Prozent der restlichen Befragten) beansprucht das Recht auf bewaffneten Wider­stand gegen die Bun­desregierung.

Milzbe­we­gun­gen in den USA (Auswahl):

  • Iden­ti­ty Reli­gion mit 50000 Mit­gliedern. Die Mit­glieder dieser Bewe­gung glauben, daß Angel­sach­sen das auser­wählte Volk seien. Juden wer­den als Satan­skinder, ras­sis­che Min­der­heit­en al stierähn­liche “Schlamm-Men­schen” und die Bun­desregierung in Wash­ing­ton als “Zion­is­tis­che Okku­pa­tion­sregierung” beze­ich­net. Diese Grup­pierung ver­bre­it­et ein­er­seits die Auschwit­zlüge, befür­wortet ander­er­seits die Aus­rot­tung der Juden.

  • Posse Comi­ta­tus, eine aus der Iden­ti­ty Reli­gion Bewe­gung her­vorge­gan­gene mil­i­tante faschis­tis­che Bewe­gung, die sog. “Sil­ber­hem­den” mit etwa 5000 dezen­tralen, geheim operieren­den Grup­pen. Sie lehnen die gesamte Regierungsautorität über die Ebene des Land­kreis­es ab und zählen zu den aktiv­en Steuerver­weiger­ern, da sie die Steuer­be­hörde als Instru­ment zion­is­tis­ch­er Bankiers zur Enteig­nung christlich­er Farmer hält. Hierzu zählt auch die wenig erfol­gre­iche poli­tis­che Partei “Pop­ulist Par­ty”.

  • Aryan Nations Chruch (arische Natio­nen), eine extrem­istis­che, anti­semi­tis­che und neon­azis­tis­che Organ­i­sa­tion mit Sitz im Coeur d’Alene Nation­al­park in Hay­den Lake im Bun­desstaat Ida­ho. Gegrün­det 1974 durch den Geistlichen Rev­erend Richard Girnt But­ler, einem früheren Luft­fahrtin­ge­nieur aus Kali­fornien, der 1973 nach Ida­ho zog. Die Aryan Nations Organ­i­sa­tion kämpft für eine Vorherrschaft der Weißen. Sie unter­hält auch gute Kon­tak­te zur MOM Mili­tia of Mon­tana.

  • Ari­zona Patri­ots” eine der ersten Miliz­grup­pen, gegrün­det in den 1980er Jahren waren lokal tätig. Im Dezem­ber 1986 wur­den sechs Mit­glieder ver­haftet, da sie Bombe­nan­schläge auf den IRS — Inter­nal Rev­enue Ser­vice (US-Steuer­be­hörde) in Ogden im Bun­desstaat Utah, auf das US-Bun­des­ge­bäude (u.a. den FBI)  in Los Ange­les und auf eine Syn­a­goge in Phoenix geplant haben. Heute wird die Miliz von William Coop­er geleit­et.

  • WAR — White Aryan Resis­tance (Weißer arisch­er Wider­stand), ist eine aktive ras­sis­tis­che Grup­pierung, die 1980 von dem ehe­ma­li­gen Führer des Ku-Kux-Klan, Tom Met­zger, gegrün­det wurde.

  • Amer­i­can-Chris­t­ian-Patri­ot-Move­ment

  • The Covenant, the Word and the Arm of the Lord”, eine ehe­ma­lige Organ­i­sa­tion aus Moun­tain Home im Bun­desstaat Arkansas, geführt durch Pas­tor Ter­ry Nichols. Unge­fähr 100 Per­so­n­en darunter Frauen und Kinder lebten in einem Lager, legten Waf­fend­e­pots und Nahrungsmit­tel­re­ser­ven an und führten Gueril­la­train­ing durch., um auf das “let­zte Gefecht” sich vorzu­bere­it­en. Die apoka­lyp­tis­che Offen­barung. Das FBI stürmte im April 1984 das Camp und fand dabei 132 Liter Zyanid, mit dem die Trinkwasser­reser­voiren in Chica­go (Illi­nois) und Wash­ing­ton D.C. verseucht wer­den soll­ten.

  • Indi­ana Mili­tia, beson­ders mil­i­tante Miliz.

  • Free Mili­tia Wis­con­sin.

  • Wash­ing­ton State Mili­tia.

  • Viper Mili­tia, eine paramil­itärische Miliz aus Ari­zona. 6 Mit­glieder wur­den im Juli 1996 wegen ille­galen Besitzes von Sprengstoff und Maschi­nengewehren verurteilt. Die Gruppe soll Anschläge gegen sieben Bun­desver­wal­tungs­ge­bäude in Phoenix geplant zu haben.

  • Mili­tia-at-Large for the Repub­lic of Geor­gia, die Bun­des­be­hörde BATF zur Kon­trolle von Alko­hol, Tabak und Waf­fen ver­haftetet im Novem­ber 1996 drei Mit­glieder dieser Gruppe. Sie soll die Ermor­dung von höheren Beamten und Anschläge auf die Olymp­is­chen Som­mer­spiele in Atlanta geplant haben.

  • West Vir­ginia Moun­taineer Mili­tia (Gebirgsmiliz von West Vir­ginia). Sieben Mit­glieder dieser Miliz wer­den im Novem­ber 1995 von der US-Bun­de­spolizei FBI ver­haftet, da sie ein Anschlag auf das Com­put­erzen­trum des FBI in West Vir­ginia geplant haben.

  • Michi­gan Mili­tia, eine 12000 Mann umfassende paramil­itärische Organ­i­sa­tion, gegrün­det u.a. von dem Pas­tor Nor­man E. Olson und Ray South­well.

  • MOM — Mili­tia of Mon­tana, gegrün­det durch die Brüder John und David Trochman. Diese paramil­itärische rechts­gerichtete Gruppe soll unge­fähr 12000 Mit­glieder haben und gute Kon­tak­te zur Aryan Nations haben.

  • North Amer­i­can Vol­un­teer Mili­tia (nor­damerikanis­che Frei­willi­gen­miliz), eine eben­falls in Mon­tana ansäs­sige rechts­gerichtete Gruppe.

  • Almost Heav­en sur­vival­ist com­pound” eine in dem Ort Almost Heav­en in Mon­tana ansäs­sige rechts­gerichtete christliche-patri­o­tis­che Gruppe, die sich im Über­leben­skampf übt.und auf den Wel­tun­ter­gang wartet. Gegrün­det und geführt durch Bo Gritz einem Viet­namkriegsvet­er­a­nen der Spe­cial Forces. Speziell geschaf­fene Eliteteams mit Namen SPIKE ähneln Son­dere­in­heit­en der US Army.

  • Freemen”, eine weit­ere Miliz aus Mon­tana. Im April 1996 kam es mit der Gruppe und der US-Bun­de­spolizei FBI zum Kon­flikt. Erst nach 81 Tagen andauern­den Ver­hand­lun­gen kon­nten zwei Mit­glieder der Miliz ver­haftet wer­den, da gegen sie  Haft­be­fehle vor­la­gen.

  • Big Star One, eine Mili­zor­gan­i­sa­tion ansäs­sig in Texas und Teilen von Okla­homa und New Mex­i­co.

  • Texas Con­sti­tu­tion­al Mili­tia (Ver­fas­sungsmiliz von Texas), soll über ein­tausend Mit­glieder haben.

  • Repub­lic of Texas”, Miliz mit sep­a­ratis­tis­chen Ideen. 1997 kam es zum wochen­lan­gen Kon­flikt mit Polizeikräften.

  • Bridge” Organ­i­sa­tion — unbekan­nter Name ein­er Organ­i­sa­tion mit “Brück­en­funk­tion” zwis­chen recht­sex­tremen Mor­mo­nen und der ras­sis­tis­chen aber nicht anti-semi­tis­chen Con­sti­tu­tion Par­ty.