Hamas (Abkürzung für: Harakat al-muqawama al-islmaiya — Bewegung des islamischen Widerstandes)

Hamas (Abkürzung für: Harakat al-muqawa­ma al-islmaiya — Bewe­gung des islamis­chen Wider­standes, ste­ht im Ara­bis­chen auch für: “Eifer, Engage­ment”)

HAMAS

Die Hamas wurde im Dezem­ber 1987 als mil­itärisch­er Arm der palästi­nen­sis­chen Mus­lim­brud­er­schaft von Sche­ich Ibrahim Yassin in Gaza gegrün­det. Mei­n­ungsver­schieden­heit­en Jas­sir Arafat und der Etablierung der PNA — Palästi­nen­sis­chen Autonomiebe­hörde im Novem­ber 1988 führten let­z­tendlich zum Bruch mit der PLO und ist seit dem unab­hängig von der PLO. Die Hamas ist gegen das Autonomieabkom­men von 1993 mit Israel.

Die Hamas ist in drei Abteilun­gen gegliedert:

  • Mil­itär (geführt von ein­er Art Gen­er­al­stab)

  • Intern­er Nachrich­t­en­di­enst und

  • Soziale Wohlfahrt — friedliche gemein­nützige Organ­i­sa­tion

Das Jahres­bud­get der Hamas wird auf 70 Mio. US-Dol­lar geschätzt. Das Geld kommt haupt­säch­lich aus dem Iran und aus Sau­di-Ara­bi­en, doch leis­ten weltweit Palästi­nenser und Araber Zahlun­gen an die Hamas.

Neben Ter­ro­rak­tio­nen bestätigt sich die Hamas auch gemein­nützig inner­halb der palästi­nen­sis­chen Gemein­schaften im Gaza-Streifen und im West­jor­dan­land. Die Hamas unter­hält ähn­lich wie die PLO und die Hizbol­lah, Schulen, Kliniken und Wohlfahrt­sein­rich­tun­gen.

1993 sym­pa­thisierten über 30 % der palästi­nen­sis­chen Bevölkerung mit der Hamas, die immer wieder durch blutige Selb­st­mor­dan­schläge in Israel Aufmerk­samkeit erlangte und damit den Frieden­sprozeß im Nahen Osten behin­dern wollte.

Aktio­nen (Auswahl):

  • ab Dezem­ber 1987 — Beginn der Intifa­da

  • Feb­ru­ar 1989 — Ent­führung und Ermor­dung des israelis­chen Sol­dat­en Avi Sas­portas.

  • Mai 1989- Ent­führung und Ermor­dung des israelis­chen Sol­dat­en Ilan Sa’adon.

  • Juli 1990 — Bombe­nan­schlag auf den Strand von Tel Aviv, die kanadis­che Touris­ten Marnie Kimel­man wird getötet.

  • Dezem­ber 1990 — Ermor­dung von 3 Arbeit­ern ein­er Alu­mini­um-Fab­rik in Jaf­fa.

  • Okto­ber 1991 — Ermor­dung von 2 israelis­chen Sol­dat­en (Aaron Agmon Kli­ja­mi und Shmuel Michaeli).

  • Mai 1992 — Der Rab­bin­er Shi­mon Biran wird in Darom ermordet.

  • Okto­ber 1992 — Aus einem Auto wird auf einen Armeep­osten in Hebron geschossen, dabei stirbt der israelis­che Reservistv Shmuel Geresh ein weit­er­er Sol­dat wird ver­wun­det. Im Dezem­ber wer­den erneut 4 Reservis­ten von Armeep­osten nahe Saja’i’a am Gaza-Streifen und in Hebron ermordet.

  • Okto­ber 1993 — Ermor­dung von zwei israelis­chen Sol­dat­en (Ehud Rot und Ilan Levi) im Gaza-Streifen während ein­er Fahrzeugkon­trolle von Hamas-Aktivis­ten.

  • Dezem­ber 1993 —  Der Kom­man­deur der Spezialein­heit­en der israelis­chen Stre­itkräfte (Israeli Defense Forces) Lieut. Col. Meir Mintz wird in seinem Mil­itär­fahrzeug im Gaza-Streifen erschossen.

  • April 1994 — Auto­bombe­nan­schlag auf einen Lin­ien­bus in der Innen­stadt von Afu­la, dabei ster­ben 8 Per­so­n­en..

  • April  1994 — Selb­st­mor­dan­schlag in einem Lin­ien­bus in Hadera tötet 5 Men­schen.

  • Okto­ber 1994 —  Selb­st­mor­dan­schlag auf einen Bus der Lin­ie Nr. 5 in Tel Aviv tötet 21 Israelis und einen Nieder­län­der.

  • Jan­u­ar 1995 — Zwei aufeinan­der­fol­gende Bomben­ex­plo­sio­nen nahe Netanya tötet 18 israelis­che Sol­dat­en und einen Zivil­sten. Der Anschlag wurde von Hamas und dem Islamis­chen Dschi­had durchge­führt.

  • Juli 1995 — Selb­st­mor­dan­schlag in einem Lin­ien­bus in Ramat Gan tötet 6 Men­schen.

  • August 1995 — Selb­st­mor­dan­schlag in einem Lin­ien­bus in Jerusalem tötet 4 Per­so­n­en darunter eine Amerikaner­in und den Polize­ichef von Jerusalem Noam Eisen­man.

  • Der israelis­che Geheim­di­enst tötete im Jan­u­ar 1996 mit ein­er per Funk auszulösenden Mini­bombe mit 60 Gramm Plas­tik­sprengstoff in einem Hör­er ein­er Tele­fonzelle den Hamas-Bomben­ex­perten Yahya Ayyash.

  • Februar/März 1996 — Die Hamas verübt mehrere Selb­st­mor­dat­ten­tate mit Bomben in Israel und tötet dabei 60 Men­schen.

  • Feb­ru­ar 1996 — Selb­st­mor­dan­schlag auf einen Bus der Lin­ie Nr. 18 in Jerusalem tötet 26 Per­so­n­en darunter 9 israelis­che und eine Amerikaner­in. 

  • März 1996 — Erneuter Selb­st­mor­dan­schlag in einem Bus der Lin­ie Nr. 18 in Jerusalem tötet 19 Per­so­n­en darunter 3 Sol­dat­en, ein Tourist aus Äthiopi­en und sechs Gas­tar­beit­er aus Rumänien.

  • Ende Feb­ru­ar 1997 nahm die Hamas an ein­er Ver­söh­nungskon­ferenz mit anderen palästi­nen­sis­chen poli­tis­chen Grup­pen teil.

  • März 1997 — Selb­st­mor­dan­schlag auf ein Café in Tel Aviv tötet 3 Men­schen und ver­let­zt 48 weit­ere Per­so­n­en.

  • Juli 1997 — Selb­st­mor­dan­schlag auf den Mahane Yehu­da Markt in Jerusalem mit 13 Toten und 170 Ver­let­zten.

  • Sep­tem­ber 1997 — Selb­st­mor­dan­schlag auf der Ben Yehu­da Einkauf­sprom­e­nade tötet 5 Per­so­n­en und ver­let­zt über 180 weit­ere.

  • Im Okto­ber 1997 wurde der Hamas-Anführer, Sche­ich Ibrahim Yassin aus israelis­ch­er Haft ent­lassen.

  • März 2002 — Selb­st­mor­dat­ten­tat in einem Hotel in der zen­tral-israelis­chen Stadt Netan­ja dabei wer­den 20 Men­schen getötet und 170 weit­ere ver­let­zt.

  • Juli 2002 — Am 22. Juli wird der mil­itärische Führer der Hamas Sche­ich Salah Scheha­da durch einen geziel­ten israelis­chen Luftan­griff von F‑16 Kampf­flugzeu­gen auf das Wohn­haus in Gaza getötet. Mit ihm star­ben weit­ere 14 Per­so­n­en. Hamas-Chef Sche­ich Achmed Jassin kündigte Vergel­tungs­maß­nah­men an.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →