Vereinigung Südostasiatischer Staaten (ASEAN)


Vereinigung Südostasiatischer Staaten ASEAN

Association of South East Asian Nations (englische Bezeichnung; Abkürzung ASEAN)
Association des nations de l’Asie du sud-est (französische Bezeichnung; Abkürzung ANASE)
Sitz: P.O. Box 2072, 70 A Jalan Sisingamangaraja, Jakarta, Indonesien; Tel.: (00 62) 21 – 7 26 29 91, Fax: – 7 39 82 34

ASEAN - http://home.arcor.de/crazy_hawk/bilder/asean.gif

Gründung:
Die Unterzeichnung der Erklärung von Bangkok durch die Außenminister Indonesiens, Malaysias, der Philippinen, Singapurs und Thailands am 8. August 1967 begründete die Vereinigung Südostasiatischer Staaten. Die Erklärung von Bangkok wurde 1976 durch den Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit in Südostasien („Treaty of Amity and Cooperation“) und eine Rahmenvereinbarung über ein Aktionsprogramm („Declaration of ASEAN Concord“) ergänzt.

Ziele:
Förderung der regionalen Zusammenarbeit auf wirtschaftlichem, sozialem und kulturellem Gebiet zur Festigung des Friedens in der Region.
Beschleunigung des Wachstums, des sozialen Fortschritts und der kulturellen Entwicklung in der Region durch gemeinsamen Einsatz im Geiste der Gleichberechtigung und Partnerschaft.
Förderung des Friedens und der regionalen Stabilität durch Respektierung der Gerechtigkeit und des Rechts in den zwischenstaatlichen Beziehungen der Region sowie durch Respektierung der Charta der Vereinten Nationen.
Förderung einer aktiven Zusammenarbeit und des gegenseitigen Beistands in Angelegenheiten des gemeinsamen Interesses, im wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen, technischen und wissenschaftlichen Bereich und in der Verwaltung.
Gegenseitige Unterstützung bei der Berufsausbildung und Forschung.
Produktive Zusammenarbeit für eine bessere Nutzung der Landwirtschaft und Industrie, einen expansiven Handel, die Verbesserung des Transportwesens und der Kommunikation sowie die Erhöhung des Lebensstandards ihrer Völker.
Förderung einer engen Zusammenarbeit mit internationalen und regionalen Organisationen mit gleicher Zielsetzung sowie Nutzung jedweder Möglichkeit für eine vertiefte Zusammenarbeit.

Mitglieder (10):
Brunei (1984), Indonesien, Kambodscha (1999), Laos (1997), Malaysia, Myanmar (1997), Philippinen, Singapur, Thailand, Vietnam (1995).

Strukturen:
Die Gipfelkonferenz der Staats- und Regierungschefs ist das höchste Organ. Die Treffen finden alle drei Jahre statt.
Das ASEAN-Ministertreffen der Außenminister ist das zentrale Entscheidungsgremium. Es findet jährlich statt, jeweils in einem Mitgliedsland (die Präsidentschaft wechselt nach dem englischen Alphabet).
Der Ständige Ausschuß setzt sich aus dem Außenminister, dessen Land die Präsidentschaft hat, sowie den übrige fünf in seinem Land akkreditierten Botschaftern zusammen. Die Treffen finden mehrmals jährlich statt. Der Ausschuß ist für die laufende Arbeit zwischen den Ministertreffen verantwortlich.
Das Treffen der ASEAN Wirtschaftsminister entscheidet über die Zusammenarbeit in Wirtschaftsfragen.
Die Treffen der übrigen ASEAN Minister (Erziehung, Energie, Gesundheit, Arbeit, soziale Entwicklung, Wissenschaft und Technolgie, Umwelt, Justiz) werden vorbereitet vom Ausschuß für Wissenschaft und Technologie, vom Ausschuß für soziale Entwicklung, vom Ausschuß für kulturelle Fragen und Information, von dem Treffen Hoher Beamter für Umweltfragen, sowie von dem Treffen Hoher Beamter für Drogenfragen.
Das gemeinsame Ministertreffen (Außenminister und Wirtschaftsminister) fördert die Koordination der Aktivitäten der ASEAN bei beiden Fragenkomplexen.
Die Treffen Hoher Beamter behandeln politische Fragen.
Die Treffen der Hohen Beamten aus dem wirtschaftlichen Bereich behandeln alle Aspekte der wirtschaftlichen Zusammenarbeit.
Die nationalen Sekretariate: Jeder Mitgliedstaat verfügt über ein eigenes Sekretariat unter einem Generaldirektor, um die täglich im Rahmen der ASEAN anfallende Arbeit zu koordinieren und die Entscheidungen vorzubereiten.
Das gemeinsame Konsultationstreffen erleichtert die Koordinierung aller Aktivitäten der ASEAN im offiziellen Bereich.
Elf Ausschüsse, die sich aus den Leitern der diplomatischen Vertreter der Mitgliedstaaten zusammensetzen, unterstützen die Außenbeziehungen der ASEAN in den Hauptstädten der Drittländern: Bonn, Brüssel, Canberra, Genf, London, Ottawa, Paris, Seoul, Tokio, Washington D.C., Wellington.
Das ASEAN-Sekretariat wird von einem Generalsekretär geleitet, der alle drei Jahre wechselt. Der Generalsekretär wird von einem Stellvertretenden Generalsekretär, drei Direktoren sowie neun Stellvertretenden Direktoren unterstützt.

Interne Links:.
Asien – ASEAN – Malaysische Inselwelt

Die Interparlamentarische Organisation.

externer Link: