Vereinigung Südostasiatischer Staaten (ASEAN)

Vereinigung Südostasiatischer Staaten ASEAN

Asso­ci­a­tion of South East Asian Nations (englis­che Beze­ich­nung; Abkürzung ASEAN)
Asso­ci­a­tion des nations de l’Asie du sud-est (franzö­sis­che Beze­ich­nung; Abkürzung ANASE)
Sitz: P.O. Box 2072, 70 A Jalan Sisinga­man­gara­ja, Jakar­ta, Indone­sien; Tel.: (00 62) 21 — 7 26 29 91, Fax: — 7 39 82 34

ASEAN - http://home.arcor.de/crazy_hawk/bilder/asean.gif

Grün­dung:
Die Unterze­ich­nung der Erk­lärung von Bangkok durch die Außen­min­is­ter Indone­siens, Malaysias, der Philip­pinen, Sin­ga­purs und Thai­lands am 8. August 1967 begrün­dete die Vere­ini­gung Südostasi­atis­ch­er Staat­en. Die Erk­lärung von Bangkok wurde 1976 durch den Ver­trag über Fre­und­schaft und Zusam­me­nar­beit in Südostasien (“Treaty of Ami­ty and Coop­er­a­tion”) und eine Rah­men­vere­in­barung über ein Aktion­spro­gramm (“Dec­la­ra­tion of ASEAN Con­cord”) ergänzt.

Ziele:
Förderung der regionalen Zusam­me­nar­beit auf wirtschaftlichem, sozialem und kul­turellem Gebi­et zur Fes­ti­gung des Friedens in der Region.
Beschle­u­ni­gung des Wach­s­tums, des sozialen Fortschritts und der kul­turellen Entwick­lung in der Region durch gemein­samen Ein­satz im Geiste der Gle­ich­berech­ti­gung und Part­ner­schaft.
Förderung des Friedens und der regionalen Sta­bil­ität durch Respek­tierung der Gerechtigkeit und des Rechts in den zwis­chen­staatlichen Beziehun­gen der Region sowie durch Respek­tierung der Char­ta der Vere­in­ten Natio­nen.
Förderung ein­er aktiv­en Zusam­me­nar­beit und des gegen­seit­i­gen Bei­s­tands in Angele­gen­heit­en des gemein­samen Inter­ess­es, im wirtschaftlichen, sozialen, kul­turellen, tech­nis­chen und wis­senschaftlichen Bere­ich und in der Ver­wal­tung.
Gegen­seit­ige Unter­stützung bei der Beruf­saus­bil­dung und Forschung.
Pro­duk­tive Zusam­me­nar­beit für eine bessere Nutzung der Land­wirtschaft und Indus­trie, einen expan­siv­en Han­del, die Verbesserung des Trans­portwe­sens und der Kom­mu­nika­tion sowie die Erhöhung des Lebens­stan­dards ihrer Völk­er.
Förderung ein­er engen Zusam­me­nar­beit mit inter­na­tionalen und regionalen Organ­i­sa­tio­nen mit gle­ich­er Zielset­zung sowie Nutzung jed­wed­er Möglichkeit für eine ver­tiefte Zusam­me­nar­beit.

Mit­glieder (10):
Brunei (1984), Indone­sien, Kam­bod­scha (1999), Laos (1997), Malaysia, Myan­mar (1997), Philip­pinen, Sin­ga­pur, Thai­land, Viet­nam (1995).

Struk­turen:
Die Gipfelkon­ferenz der Staats- und Regierungschefs ist das höch­ste Organ. Die Tre­f­fen find­en alle drei Jahre statt.
Das ASEAN-Min­is­tertr­e­f­fen der Außen­min­is­ter ist das zen­trale Entschei­dungs­gremi­um. Es find­et jährlich statt, jew­eils in einem Mit­glied­s­land (die Präsi­dentschaft wech­selt nach dem englis­chen Alpha­bet).
Der Ständi­ge Auss­chuß set­zt sich aus dem Außen­min­is­ter, dessen Land die Präsi­dentschaft hat, sowie den übrige fünf in seinem Land akkred­i­tierten Botschaftern zusam­men. Die Tre­f­fen find­en mehrmals jährlich statt. Der Auss­chuß ist für die laufende Arbeit zwis­chen den Min­is­tertr­e­f­fen ver­ant­wortlich.
Das Tre­f­fen der ASEAN Wirtschaftsmin­is­ter entschei­det über die Zusam­me­nar­beit in Wirtschafts­fra­gen.
Die Tre­f­fen der übri­gen ASEAN Min­is­ter (Erziehung, Energie, Gesund­heit, Arbeit, soziale Entwick­lung, Wis­senschaft und Tech­nol­gie, Umwelt, Jus­tiz) wer­den vor­bere­it­et vom Auss­chuß für Wis­senschaft und Tech­nolo­gie, vom Auss­chuß für soziale Entwick­lung, vom Auss­chuß für kul­turelle Fra­gen und Infor­ma­tion, von dem Tre­f­fen Hoher Beamter für Umwelt­fra­gen, sowie von dem Tre­f­fen Hoher Beamter für Dro­gen­fra­gen.
Das gemein­same Min­is­tertr­e­f­fen (Außen­min­is­ter und Wirtschaftsmin­is­ter) fördert die Koor­di­na­tion der Aktiv­itäten der ASEAN bei bei­den Fra­genkom­plex­en.
Die Tre­f­fen Hoher Beamter behan­deln poli­tis­che Fra­gen.
Die Tre­f­fen der Hohen Beamten aus dem wirtschaftlichen Bere­ich behan­deln alle Aspek­te der wirtschaftlichen Zusam­me­nar­beit.
Die nationalen Sekre­tari­ate: Jed­er Mit­glied­staat ver­fügt über ein eigenes Sekre­tari­at unter einem Gen­eraldirek­tor, um die täglich im Rah­men der ASEAN anfal­l­ende Arbeit zu koor­dinieren und die Entschei­dun­gen vorzu­bere­it­en.
Das gemein­same Kon­sul­ta­tion­str­e­f­fen erle­ichtert die Koor­dinierung aller Aktiv­itäten der ASEAN im offiziellen Bere­ich.
Elf Auss­chüsse, die sich aus den Leit­ern der diplo­ma­tis­chen Vertreter der Mit­glied­staat­en zusam­menset­zen, unter­stützen die Außen­beziehun­gen der ASEAN in den Haupt­städten der Drit­tlän­dern: Bonn, Brüs­sel, Can­ber­ra, Genf, Lon­don, Ottawa, Paris, Seoul, Tokio, Wash­ing­ton D.C., Welling­ton.
Das ASEAN-Sekre­tari­at wird von einem Gen­er­alsekretär geleit­et, der alle drei Jahre wech­selt. Der Gen­er­alsekretär wird von einem Stel­lvertre­tenden Gen­er­alsekretär, drei Direk­toren sowie neun Stel­lvertre­tenden Direk­toren unter­stützt.

Interne Links:.
Asien — ASEAN — Mala­y­sis­che Insel­welt

Die Inter­par­la­men­tarische Organ­i­sa­tion.

extern­er Link:

Veröffentlicht in Asien