Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung

European bank

Euro­pean Bank for Recon­struc­tion and Devel­op­ment (englis­che Beze­ich­nung; Abkürzung EBRD)
Banque européanne de recon­struc­tion et de devel­ope­ment (franzö­sis­che Beze­ich­nung; Abkürzung BERD)
Sitz: One Exchange Square, Lon­don EC2A 2EH, Großbri­tan­nien; Tel.: (00 44) 71 — 3386000, Fax: — 6100

Grün­dung:
Die Europäis­che Bank für Wieder­auf­bau und Entwick­lung nahm ihre Tätigkeit 1991 auf. Das “Übereinkom­men zur Errich­tung der Europäis­chen Bank für Wieder­auf­bau und Entwick­lung” wurde 1990 unterze­ich­net.

Mit­glieder (62):
Ägypten, Alban­ien, Arme­nien, Aser­baid­schan, Aus­tralien, Bel­gien, Bosnien und Herze­gow­ina, Bul­gar­ien, Däne­mark, Deutsch­land, Est­land, Finn­land, Frankre­ich, Georgien, Griechen­land, Irland, Island, Israel, Ital­ien, Japan, Jugoslaw­ien (BR), Kana­da, Kasach­stan, Kir­gi­sis­che Repub­lik, Korea (Repub­lik), Kroa­t­ien, Let­t­land, Liecht­en­stein, Litauen, Lux­em­burg, Mal­ta, Marokko, Maze­donien (EJR), Mexiko, Moldau, Mon­golei, Neusee­land, Nieder­lande, Nor­we­gen, Öster­re­ich, Polen, Por­tu­gal, Rumänien, Rus­s­land, Schwe­den, Schweiz, Slowakische Repub­lik, Slowe­nien, Spanien, Tad­schik­istan, Tschechis­che Repub­lik ‚Türkei, Turk­menistan, Ukraine, Ungarn, Usbek­istan, Vere­inigtes Kön­i­gre­ich, Vere­inigte Staat­en von Ameri­ka, Weißrus­s­land, Zypern, Europäis­che Gemein­schaft, Europäis­che Investi­tions­bank

Ziele:
Förderung des Über­gangs zur offe­nen Mark­twirtschaft und der pri­vat­en unternehmerischen Ini­tia­tive durch Unter­stützung des wirtschaftlichen Fortschritts und Wieder­auf­baus in den mit­tel- und osteu­ropäis­chen Län­dern, die sich zu den demokratis­chen Grund­sätzen (Mehrparteien­demokratie, Plu­ral­is­mus, Mark­twirtschaft) beken­nen.

  • Unter­stützung der Empfänger­mit­glied­staat­en bei der Durch­führung struk­tureller und sek­to­rieller Wirtschaft­sre­for­men ein­schließlich der Besei­t­i­gung der Mono­pole, Dezen­tral­isierung und Pri­vatisierung, um ihre Volk­swirtschaften in die inter­na­tionale Wirtschaft zu inte­gri­eren, durch
  • Schaf­fung, Verbesserung und Ausweitung der pro­duk­tiv­en, wet­tbe­werb­sori­en­tierten und pri­vatwirtschaftlichen Tätigkeit, ins­beson­dere von Klein- und Mit­tel­be­trieben;
  • Förderung der pro­duk­tiv­en Investi­tio­nen ein­schließlich solch­er im Dien­stleis­tungs- und Finanzsek­tor und in der damit zusam­men­hän­gen­den Infra­struk­tur als Stützung der pri­vat­en und unternehmerischen Ini­tia­tive;
  • Unter­stützung solid­er und wirtschaftlich gesun­der Vorhaben;
  • Leis­tung tech­nis­ch­er Hil­fe bei der Vor­bere­itung, Finanzierung und Durch­führung von Vorhaben;
  • Stim­u­lans der Kap­i­talmärk­te;
  • Förderung ein­er ökol­o­gis­chen, auch langfristig unbe­den­klichen Entwick­lung.

Struk­turen:
Der Gou­verneursrat, in dem jedes Mit­glied (ein Gou­verneur, ein Stel­lvertreter) vertreten ist, ist das höch­ste Organ. Er trifft ein­mal jährlich zu sein­er Jahresta­gung zusam­men, weit­ere Tagun­gen kön­nen vom Gou­verneursrat oder vom Direk­to­ri­um ange­set­zt wer­den. Der Gou­verneursrat kann seine Befug­nisse ganz oder teil­weise auf das Direk­to­ri­um über­tra­gen mit Aus­nahme bes­timmter Auf­gaben und Rechte wie die Auf­nahme neuer Mit­glieder und die Fest­set­zung der jew­eili­gen Auf­nah­mebe­din­gun­gen, die Erhöhung oder Her­ab­set­zung des genehmigten Stammkap­i­tals, die Sus­pendierung eines Mit­glieds, die Wahl der Direk­toren und des Präsi­den­ten der Bank, die Fest­set­zung der Bezüge der Direk­toren und ihrer Stel­lvertreter u. a. Bezüglich aller auf das Direk­to­ri­um über­tra­gen­er Auf­gaben behält der Gou­verneursrat die volle Weisungs­befug­nis.
Das Direk­to­ri­um beste­ht aus dreiundzwanzig Mit­gliedern, von denen elf von den Gou­verneuren gewählt wer­den, die Bel­gien, Däne­mark, Deutsch­land, Frankre­ich, Griechen­land, Irland Ital­ien, Lux­em­burg, die Nieder­lande, Por­tu­gal, Spanien, das Vere­inigte Kön­i­gre­ich, die Europäis­che Union und die Europäis­che Investi­tions­bank vertreten, zwölf von den Gou­verneuren, die andere Mit­glieder vertreten (vier von den Gou­verneuren, welche die mit­tel- und osteu­ropäis­chen Län­der vertreten, die für eine Unter­stützung durch die Bank in Betra­cht kom­men, vier von den Gou­verneuren, die andere europäis­che Län­der und vier von denen, die nich­teu­ropäis­che Län­der vertreten). Jed­er Direk­tor (drei­jährige Amt­szeit, wieder­wählbar) ernen­nt einen Stel­lvertreter. Das Direk­to­ri­um ist für die Leitung der all­ge­meinen Geschäft­stätigkeit der Bank zuständig, bere­it­et die Arbeit des Gou­verneursrates vor, stellt geschäft­spoli­tis­che Grund­sätze im Ein­klang mit den Weisun­gen des Gou­verneursrates auf, legt dem Gou­verneursrat zur Jahresver­samm­lung den Jahresab­schluß vor, genehmigt den Haushalt­s­plan und ernen­nt auf Empfehlung des Präsi­den­ten die Vizepräsi­den­ten, bes­timmt deren Amt­szeit, Befug­nisse und Auf­gaben. Der Präsi­dent der Bank führt den Vor­sitz des Direk­to­ri­ums, an dessen Sitzun­gen die Vizepräsi­den­ten teil­nehmen kön­nen. Zu den Direk­to­ri­um­sauss­chüssen gehören der Finanzprü­fungsauss­chuß, der Auss­chuß für Haushalt und Ver­wal­tungsan­gele­gen­heit­en und der Auss­chuß für Finanzierungs­grund­sätze und Geschäft­stätigkeit.
Der Präsi­dent (vier­jährige Amt­szeit, wieder­wählbar) ist der geset­zliche Vertreter der Bank. Er führt nach den Weisun­gen des Direk­to­ri­ums die laufend­en Geschäfte. Er ist Vorge­set­zter des Bankper­son­als und ist entsprechend den vom Direk­to­ri­um zu erlassenden Regelun­gen für das Organ­i­sa­tion­swe­sen sowie für die Ein­stel­lung und Ent­las­sung der Bedi­en­steten ver­ant­wortlich. Er hat darauf zu acht­en, daß die Auswahl auf bre­it­er geo­graphis­ch­er Grund­lage unter den Mit­gliedern der Bank erfol­gt. Er kann die an den Sitzun­gen des Gou­verneursrats teil­nehmen und führt bei den Sitzun­gen des Direk­to­ri­ums den Vor­sitz. Die EBRD hat neun Abteilun­gen (darunter: Chief Economist’s Office, Com­mu­ni­ca­tions), von denen vier von Vizepräsi­den­ten geleit­et wer­den (Bank­ing, Finance, Project Eva­lu­tion, Per­son­nel and Admin­is­tra­tion). Die Zuständigkeit­en für die Geschäft­stätigkeit der Bank in den mit­tel- und osteu­ropäis­chen Län­dern sind dem Vizepräsi­den­ten “Bank­ing” (zugle­ich Erster Vizepräsi­dent) zuge­ord­net und in zwei regionale Unter­abteilun­gen aufgegliedert: “Coun­try Teams — North” (Baltische Staat­en, Belarus, Kasach­stan, Polen, Rus­sis­che Föder­a­tion, Slowakei, Tschechis­che Repub­lik, Usbek­istan), “Coun­try Teams — South” (Alban­ien, Arme­nien, Aser­baid­schan, Bul­gar­ien, Maze­donien, Georgien, Kir­gi­sis­tan, Kroa­t­ien, Moldau, Rumänien, Slowe­nien, Tad­schik­istan, Turk­menistan, Ukraine, Ungarn). Sie wer­den von Experten­grup­pen für die Bere­iche Land­wirtschaft, Trans­port, Energie, Pri­vatisierung, Restruk­turierung unter­stützt.

Link:

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →