Organisation des Nordatlantikvertrages (NATO)

    Expan­sion
  • 2002 Novem­ber – Sieben Län­der — Litauen, Esland, Let­t­land, Bul­gar­ien, Rumänien, Slo­vakei und Slove­nien – wer­den während des Gipfel­tr­e­f­fens in Prag ein­ge­laden dem Bünd­nis beizutreten.

  • 2003 Feb­ru­ar – Frankre­ich, Deutsch­land und Bel­gien block­ieren zeitweise den US-Vorschlag der Türkei mil­itärische Hil­fe zu leis­ten im Falle eines Krieges im Irak. Sie sagen, es würde zu mil­itärische Pla­nun­gen führen und dies würde die diplo­ma­tis­chen Bemühun­gen unter­minieren einen Kon­flikt zu ver­mei­den.

  • 2003 Juni – Die NATO- Vertei­di­gungsmin­is­ter stim­men ein­er radikalen Über­hol­ung der Mil­itär­op­er­a­tio­nen des Bünd­niss­es zu. Die Kom­man­dostruk­turen wer­den ges­trafft, um die Ver­legung von leichteren und flex­i­bleren Kräften zu ermöglichen.

  • Rolle in Afghanistan

  • 2003 August — NATO übern­immt die Kon­trolle der ISAF (Inter­na­tion­al Secu­ri­ty Assis­tance Force) in Afghanistan, ihre erste große Oper­a­tion außer­halb Europas.

  • 2003 Okto­ber — NATO schafft eine 9.000 starke Schnelle-Ein­greiftruppe (rapid-reac­tion force), die kurzfristig über­all in der Welt hin ver­legt wer­den kann.

  • 2003 Okto­ber – US-Botschafter für die NATO sagt, dass der franzö­sisch-deutsche_­Plan ein unab­hängiges Haup­tquarti­er für europäis­che Mil­itär­pla­nung einzuricht­en, wäre eine Bedro­hung für die Zukun­ft der NATO. Die Staatsmän­ner der EU ver­suchen die Befürch­tun­gen der USA zu zer­streuen indem sie sagen, dass eine europäis­che Vertei­di­gungspoli­tik ver­sucht eine Ergänzung zur NATO zu sein und kein Rivale.

  • 2004 Jan­u­ar — Jaap de Hoop Schef­fer wird Nach­fol­ger von George Robert­son als Gen­er­alsekretär.

  • 2004 März — Litauen, Esland, Let­t­land, Bul­gar­ien, Rumänien, Slo­vakei und Slove­nien wer­den for­mal als neue Mit­glieder in Wash­ing­ton willkom­men geheißen.

  • Über­gabe Bosniens

  • 2004 April — NATO unterze­ich­nen eine Vere­in­barung für die Ein­rich­tung eines rus­sis­chen Verbindungs­büros im NATO HQ.

  • 2004 Dezem­ber — NATO übergibt die friedenser­hal­tenden Auf­gaben für Bosnien an die neue von der EU-geführte Truppe Eufor.

  • 2005 Dezem­ber – Die NATO-Aussen­min­is­ter stim­men ein­er Aus­dehnung des Ein­satzes in Afghanistan zu. Pläne bein­hal­ten die Ver­legung von weit­eren, mehreren tausend Trup­pen in den Süden Afghanistans.

  • 2006 31. Juli – NATO übern­immt das Kom­man­do über den Süden Afghanistans von den von den USA geführten Koali­tion­strup­pen.

  • 2006 Sep­tem­ber – Als Trup­pen in heftige Gefechte mit den Tal­iban im Süden Afghanistans ver­wick­elt wer­den, bit­ten NATO-Offizielle Mit­gliedsstaat­en für zusät­zliche Trup­pen. Keine förm­lichen Ange­bote wer­den unter­bre­it­et.

  • 2007 Feb­ru­ar – NATO-Kom­man­deure drän­gen Mit­gliedsstaat­en dazu mehr Trup­pen zu stellen, um eine erwartete Früh­ling­sof­fen­sive der Tal­iban zu bekämpfen. Die USA und Großbri­tan­nien sich­ern zusät­zliche Trup­pen zu aber scheit­ern daran andere NATO-Mit­gliedsstaat­en zu überzeu­gen Trup­pen­ver­stärkun­gen zu schick­en.

  • 2008 Jan­u­ar – Die USA schick­en zusät­zlich 3.200 Sol­dat­en nach Afghanistan, nach­dem sie verge­blich ver­sucht haben NATO-Alli­ierte zu bewe­gen zusät­zliche Kampftrup­pen bere­itzustellen.

Quelle: frei über­set­zt von http://news.bbc.co.uk

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →