Organisation des Nordatlantikvertrages (NATO)

Zeitlin­ie: NATO

Eine Chronolo­gie von Schlüs­sel­ereignis­sen:

  • 1949 April – Zwölf Staat­en – Bel­gien, Kana­da, Däne­mark, Frankre­ich, Großbri­tan­nien, Island, Ital­ien, Lux­em­burg, Nieder­lande, Nor­we­gen, Por­tu­gal und die USA – unterze­ich­nen den Nor­dat­lantikver­trag in Wash­ing­ton DC.

  • 1950 — US Gen­er­al Dwight Eisen­how­er wird zum Ober­be­fehlshaber der NATO ernan­nt.

  • 1952 – Griechen­land und die Türkei treten dem Bünd­nis bei.

  • 1955 – Die Bun­desre­pub­lik Deutsch­land tritt der NATO bei; die Sow­jet Union und acht osteu­ropäis­che Staat­en antworten mit der Grün­dung des Warschauer Pak­tes.

  • 1966 – Der franzö­sis­che Präsi­dent Charles de Gaulle verkün­det die Absicht Frankre­ichs aus dem Bünd­nis auszutreten auf­grund der Dom­i­nanz der US-Kom­man­deure inner­halb des Bünd­niss­es.

  • 1967 — NATOs neues Haup­tquarti­er wird in Brüs­sel eröffnet.

  • 1982 — Spain tritt der NATO bei.

  • 1990 – NATO und der Warschauer Pakt unterze­ich­nen den Ver­trag über Kon­ven­tionelle Stre­itkräfte in Europa (KSE-Ver­trag) und veröf­fentlichen eine Erk­lärung über einen Nich­tan­griff­s­pakt.

  • 1991 – Der Warschauer Pakt wird aufgelöst; NATO richtet den Nor­dat­lantikko­op­er­a­tionsrat als ein Forum für Kon­sul­ta­tio­nen zwis­chen NATO-Mit­gliedsstaat­en, osteu­ropäis­chen Staat­en und den ehe­ma­li­gen Sow­je­tre­pub­liken ein.

  • 1992 — Nato verkün­det die Bere­itschaft sich an der friedenserhaltenden/friedenschaffenden Mis­sionn im ehe­ma­li­gen Jugoslaw­ien zu beteili­gen.

  • 1993 – Frankre­ich tritt dem Oberkom­man­do der NATO wieder bei; NATO stimmt zu, den ehe­ma­li­gen Mit­gliedern des Warschauer Pak­tes ein begren­zte Zusam­me­nar­beit anzu­bi­eten.

  • Oper­a­tion in Bosnien

  • 1995 — NATO begin­nt ihre erste jemals aus­ge­führte Mil­itärak­tion mit einem Luftschlag gegen Stel­lun­gen der bosnis­chen Ser­ben um Friedensver­hand­lun­gen zu erzwin­gen; NATO sta­tion­iert tausende von Trup­pen (mul­ti­lat­erale Frieden­struppe) – die Imple­men­ta­tion Force (Ifor) — um den Waf­fen­still­stand in Bosnien zu erzwin­gen und zu überwachen.

  • 1997 — Ifor wird durch die kleinere Sfor (Sta­bil­i­sa­tion­skräfte) erset­zt; NATO und Rus­s­land unterze­ich­nen den Found­ing Act um einen Rah­men für eine Sicher­heit­sko­op­er­a­tion zu etablieren.

  • 1999 – Tschechis­che Repub­lik, Ungarn und Polen wer­den die ersten ehe­ma­li­gen Warschauer Pakt-Staat­en, die der NATO beitreten, was die Gren­zen des Bünd­niss­es bis zu 400 Meilen an Rus­s­land her­an­bringt.

  • NATO begin­nt einen elfwöchi­gen Ein­satz mit Luftschlä­gen ohne UN-Man­dat auf­grund des Koso­vokon­flik­tes gegen Jugoslaw­ien. Der ehe­ma­lige britis­che Vertei­di­gungsmin­is­ter George Robert­son wird Gen­er­alsekretär.

  • 2001 – Ent­waffnung­sop­er­a­tio­nen in der ehe­ma­li­gen jugoslaw­is­chen Repub­lik Maze­donien.

  • 2001 Sep­tem­ber – Nach den Angrif­f­en uaf Ziele in den USA vom 11. Sep­tem­ber, beruft sich Gen­er­alsekretär Robert­sonauf den Artikel fünf der Bünd­nisver­fas­sung und verdeut­licht, dass ein Angriff auf einen ange­se­hen wird, wie ein Angriff auf alle. Wie auch immer, Wash­ing­ton entschei­det sich dafür, die NATO nicht in den von den USA ange­führten Feldzug einzubeziehen, der kurz darauf erfol­gt.

  • 2002 Mai – Der rus­sis­che und die NATO-Aussen­min­is­ter stim­men zu, den NATO-Rus­s­land Rat zu bilden, der Rus­s­land und den NATO-Län­dern gle­ich­es Recht im Antiter­rorkampf und bei anderen Sicher­heits­bedro­hun­gen ein­räumt.

Quelle: frei über­set­zt von http://news.bbc.co.uk