Universal Postal Union (UPU)

Uni­ver­sal Postal Union (englis­che Beze­ich­nung; Abkürzung UPU)
Union postale uni­verselle (franzö­sis­che Beze­ich­nung; Abkürzung UPU)
Sitz: Welt­post­straße 4, CH-3000 Bern, Schweiz; Tel.: (0041) 31–3503111; Fax: (0041) 31–3503110

Ziele:

  • Förderung der Verbindun­gen zwis­chen den Völk­ern durch eine wirkungsvolle Arbeitsweise der Post­di­en­ste.

  • Ver­tiefung der inter­na­tionalen Zusam­me­nar­beit.

  • Beteili­gung an tech­nis­chen Hil­feleis­tun­gen im Post­we­sen auf Antrag von Mit­glied­staat­en.

Struk­turen:
Der Kon­greß, der sich aus den Vertretern aller Mit­glied­slän­der zusam­menset­zt, ist das ober­ste Organ des Vere­ins. Er tritt alle fünf Jahre zusam­men; außeror­dentliche Kon­gresse kön­nen unter bes­timmten Voraus­set­zun­gen ein­berufen wer­den. Der Kon­greß über­prüft und rev­i­diert das Ver­tragswerk des Welt­postvere­ins, legt das all­ge­meine Arbeit­spro­gramm sowie den Höch­st­be­trag der Aus­gaben für dessen Tätigkeit während der jew­eils näch­sten Fün­f­jahres-Peri­ode fest und wählt den Gen­eraldirek­tor.
Der Vol­lzugsrat beste­ht aus 40, nach geo­graphis­chen Gesicht­spunk­ten vom Kon­greß gewählten Mit­gliedern. Er tritt jährlich zusam­men. In der Zeit zwis­chen den Kon­gressen gewährleis­tet er die Fort­führung der Arbeit­en des Vere­ins. Der Rat koor­diniert, überwacht und übt eine gewisse Kon­trolle über die Tätigkeit­en des Inter­na­tionalen Büros aus, studiert die den Welt­postvere­in und den Post­di­enst betr­e­f­fend­en Fra­gen admin­is­tra­tiv­er, leg­isla­tiv­er und rechtlich­er Art und for­muliert Vorschläge und Empfehlun­gen für den Kon­greß. Er ist befugt, Rechtsvorschriften im Zusam­men­hang mit den Vol­lzug­sor­d­nun­gen zu erlassen sowie alle For­men der tech­nis­chen Hil­feleis­tung (ein­schließlich Beruf­saus­bil­dung) auf dem Gebi­et des Post­we­sens im Rah­men der inter­na­tionalen tech­nis­chen Zusam­me­nar­beit voranzutreiben und zu koor­dinieren. Kom­mis­sio­nen befassen sich mit ver­schiede­nen The­men (All­ge­meine Angele­gen­heit­en und Struk­tur des Vere­ins, Brief­postvorschriften, Brief­post (Gebühren und Vergü­tun­gen), Flug­be­förderung und Qual­ität­skon­trolle, Post­pakete, Post­bank­en­di­en­ste / Geld­post, Entwick­lung­shil­fe, All­ge­meines Aktion­spro­gramm von Wash­ing­ton).
Die Bera­tende Kom­mis­sion für Post­stu­di­en, die aus 35 vom Kon­greß für eine Funk­tion­spe­ri­ode (zwis­chen zwei Kon­gressen) gewählten Mit­gliedern beste­ht, unter­sucht die tech­nis­chen, betrieblichen und wirtschaftlichen Prob­leme, Fra­gen der tech­nis­chen Zusam­me­nar­beit, Entwick­lungslän­dern inter­essierende Prob­leme der beru­flichen Aus- und Fort­bil­dung und fer­tigt darüber Berichte und Gutacht­en an. Im Rah­men ihrer Kom­pe­tenz arbeit­et sie Nor­men aus. Der CCPS hat Kom­mis­sio­nen zu ver­schiede­nen The­men (die Post und ihre Märk­te, die Entwick­lung der Schnell­dien­ste, Betrieb und Qual­ität des Dien­stes, Mod­ernisierung, Entwick­lung des Post­we­sens und All­ge­meines Aktion­spro­gramm, Man­age­ment und Ver­wal­tung u.a.) aufgestellt.
Das Inter­na­tionale Büro, das von einem Gen­eraldirek­tor geleit­et wird, dient den Postver­wal­tun­gen als Verbindungs‑, Auskun­fts- und Beratung­sor­gan. Es nimmt Anträge zur Abän­derung des Ver­tragswerkes des Welt­postvere­ins ent­ge­gen, gibt Änderun­gen bekan­nt, bere­it­et den Kon­greß vor und nimmt das Sekre­tari­at der Vere­in­sor­gane wahr u. a. Auf Antrag der beteiligten Parteien erstellt es Gutacht­en über strit­tige Fra­gen.

Aktiv­itäten:
Die Durch­führung und der Ablauf des inter­na­tionalen Postverkehrs sind durch die Vere­in­heitlichung der Vorschriften für den Postver­sand und durch ein weltweit gewach­senes Netz und der über­all beste­hen­den Ein­rich­tun­gen an jedem Ort garantiert. Es gibt rund 670000 Postämter, die jährlich rund 430 Mrd. Sendun­gen bear­beit­en. Post­di­en­stliche Leis­tun­gen wer­den durch Finanz­di­en­ste (Postanweisungs‑, Postscheck‑, Sparkassen­di­enst) ergänzt.
Das vom Kon­greß von Wash­ing­ton 1989 beschlossene All­ge­meine Aktion­spro­gramm von Wash­ing­ton ist eine Maß­nahme des Welt­postvere­ins, die Post­di­en­ste der Mit­glied­staat­en konkur­ren­zfähig zu hal­ten. Es umfaßt Maß­nah­men und Ziele für die Sek­toren Mark­t­forschung, Han­del­spoli­tik, Dien­stqual­ität und Betrieb­spoli­tik, admin­is­tra­tive Autonomie sowie Per­son­al­fra­gen. Der Kon­greß beschloß gle­ichzeit­ig die Durch­führung eines Per­ma­nen­zpro­jek­tes zur Wahrung und Steigerung der Dien­st­güte des inter­na­tionalen Post­di­en­stes und zu dessen Mod­ernisierung.
Verkauf und Ver­mark­tung von Brief­marken sind grund­sät­zlich eine innere Angele­gen­heit der Mit­glied­staat­en. In der Erken­nt­nis der kul­turellen, geschichtlichen, kün­st­lerischen Bedeu­tung der Phi­lat­e­lie als Medi­um hat der Kon­greß von Wash­ing­ton (1989) in ein­er Art Phi­lat­e­lis­tis­chen Ehrenkodex zum Gebrauch der Mit­glied­slän­der des WPV die Beach­tung gewiss­er Grund­sätze bei der Auswahl der Marken­bilder emp­fohlen.
Die tech­nis­che Hil­feleis­tung auf dem Gebi­et des Post­we­sens soll dazu beitra­gen, die Post­di­en­ste aufzubauen (Pla­nung, Organ­i­sa­tion, Ver­wal­tung, Betrieb, Aus­bil­dung, Finanz­di­en­ste) und sie arbeits- und konkur­ren­zfähig zu machen. Die Hil­feleis­tung beste­ht in der Rekru­tierung und Entsendung von Experten / Beratern, durch Aus­bil­dung durch Stipen­di­en sowie in der Über­las­sung von Ausrüstungs‑, Aus­bil­dungs- und Anschau­ungs­ma­te­r­i­al.
Der Welt­postvere­in arbeit­et eng mit den Organ­i­sa­tio­nen und Orga­nen des Sys­tems der Vere­in­ten Natio­nen zusam­men.
Der Welt­postvere­in ges­tat­tet den Mit­gliedern, „Engere Postvere­ine“ zur Verbesserung der gegen­seit­i­gen Beziehun­gen und zur Lösung spez­i­fis­ch­er Prob­leme auf kon­ti­nen­taler, regionaler oder unter­re­gionaler Ebene zu grün­den. Diese sind vom Welt­postvere­in unab­hängig. Sie gewähren sich gegen­seit­ig den Beobachter­sta­tus.
Die offizielle Sprache ist Franzö­sisch.

Link:

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →