Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO)

Inter­na­tion­al Mar­itime Organ­i­sa­tion (englis­che Beze­ich­nung; Abkürzung IMO)
Organ­i­sa­tion Mar­itime Inter­na­tionale (franzö­sis­che Beze­ich­nung; Abkürzung OMI)
Sitz: 4 Albert Embank­ment, Lon­don, SE1 7SR, Großbri­tan­nien, T (0044) 171–7357611, Fax: ‑5873210

Grün­dung:
Die Inter­na­tionale Seeschiff­fahrt­sor­gan­i­sa­tion wurde 1958 durch ein Übereinkom­men gegrün­det, das 1948 von der Seeschiff­fahrt­skon­ferenz der Vere­in­ten Natio­nen ver­ab­schiedet wor­den war. 1982 änderte sie ihren ursprünglichen Namen „Zwis­chen­staatliche Bera­tende Seeschiff­fahrt­sor­gan­i­sa­tion“ in ihren derzeit­i­gen. IMO gehört zu den Son­deror­gan­i­sa­tio­nen des UN-Sys­tems

Ziele:

  • Förderung der Zusam­me­nar­beit der Regierun­gen in allen tech­nis­chen Angele­gen­heit­en der inter­na­tionalen Han­delss­chiff­fahrt

  • Durch­set­zung best­möglich­er Stan­dards in den Bere­ichen Schiff­s­sicher­heit, Schiffs­führung, Vor­beu­gung und Schutz gegen Meeresver­schmutzung durch Schiffe

  • Kampf gegen Umweltver­schmutzung

Struk­turen:
Die Ver­samm­lung ist das höch­ste Organ; sie wird von den Vertretern der Mit­gliedsstaat­en gebildet. Sie tritt alle zwei Jahre zusam­men und kann zu Son­der­sitzun­gen ein­berufen wer­den. Die Ver­samm­lung bil­ligt das Arbeit­spro­gramm und den Haushalt, entschei­det über die finanziellen Maß­nah­men, wählt die Ratsmit­glieder und bestätigt die vom Rat getrof­fene Auswahl des Gen­er­alsekretärs.
Der Rat beste­ht aus den Vertretern von 32 Mit­gliedsstaat­en , die für ein zwei­jähriges Man­dat wie fol­gt gewählt wer­den: a) acht Staat­en kom­men aus der Gruppe der Staat­en mit dem größten Inter­esse an der inter­na­tionalen Seeschiff­fahrt, b) acht Staat­en aus der Gruppe mit dem größten Inter­esse am inter­na­tionalen See­han­del, c) sechzehn Staat­en aus der mit beson­deren mar­iti­men Inter­essen, deren Wahl gle­ichzeit­ig eine angemessene geo­graphis­che Zusam­menset­zung des Rats sich­er­stellt. Der Rat ist das aus­führende Organ der Organ­i­sa­tion. Er tritt in der Regel zweimal pro Jahr zusam­men. Zwis­chen den Ver­samm­lun­gen ist er das Haup­tor­gan der IMO. Er besitzt nicht die Befug­nis, den Regierun­gen Empfehlun­gen zu Fra­gen der Schiff­sicher­heit und der Vor­beu­gung gegen Meeresver­schmutzung zu richt­en. Er koor­diniert die Aktiv­itäten der Organe, prüft die Pro­gramme und den Haushalt, kom­men­tiert die Berichte der Auss­chüsse vor der Weit­er­leitung an die Ver­samm­lung und ernen­nt den Gen­er­alsekretär.
Die Sekre­tari­at, das aus sechs Abteilun­gen (Schiff­sicher­heit, Meere­sumwelt, Rechts­fra­gen und Inter­na­tionale Beziehun­gen, Kon­feren­zen, Tech­nis­che Zusam­me­nar­beit und Ver­wal­tung) beste­ht, wird von einem Gen­er­alsekretär geleit­et. Ihm ste­ht ein Stel­lvertre­tender Gen­er­alsekretär zur Seite.

Link:

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →