Internationale Finanzcorporation (IFC)


International Finance Corporation (englische Bezeichnung; Abkürzung IFC)
Société Financière Internationale (französische Bezeichnung; Abkürzung SFI)
Sitz: 1818 H Street, N.W. Washington, D.C. 20433 USA, Tel. (001) 202 / 477-1234, Fax (001) 202 / 477-6391

Gründung:
Die Internationale Finanzcorporation wurde 1956 gegründet, ist Mitglied der Weltbankgruppe und juristisch und finanziell unabhängig. Sie gehört als Sonderorganisation zum System der Vereinten Nationen.

Ziele:
Förderung des Wirtschaftswachstums der Entwicklungsländer durch Stützung produktiver, privater Unternehmen in den Mitgliedsstaaten.

Strukturen:
Der Gouverneursrat sowie das Exekutivdirektorium und der Präsident der Weltbank sind von Amts wegen auch im gleichen Maße für die IFC zuständig.

Aktivitäten:
Die Internationale Finanzcorporation hat Büros in Frankfurt am Main / Deutschland, London / Großbritannien, Paris / Frankreich und in Tokyo / Japan eingerichtet. Repräsentanten sind nach Afrika (Abdijan, Accra, Casablanca, Douala, Harare, Kairo, Lagos, Nairobi), Asien (Bangkok, Peking, Jakarta, Islamabad, Istanbul, Manila, Neudelhi), Lateinamerika (Buenos Aires, Mexiko City, Sao Paulo) und nach Europa (Budapest, Moskau, Oslo, Prag, Warschau, Wien) entsandt worden. Beratungsbüros für Projektentwicklung (Project Development Facilities) bestehen in Washington, Abidjan, Accra, Douala, Harare, Nairobi, Bridgetown, San José, Warschau, Posen und Sydney.
Die IFC hat in den letzten Jahren verstärkt Aufgaben in der technischen Hilfe übernommen neben ihrer Aufgabe, priva-te Kapitalanlagen zu fördern (Beteiligung am Eigenkapital privater Unternehmer und Unterstützung bei dem Absatz von Aktien und Schuldverschreibungen durch Erteilung von Übernahmegarantien u.a.).
Die IFC gründete 1986 den „Foreign Investment Advisory Service / Service-Conseil pour l’investissement étranger“ (FIAS), um die Regierungen der Entwicklungsländer bei der bestmöglichen Nutzung ausländischer Investitionen (Kapi-tal, Technologie, Unternehmensführung u.ä.) im Rahmen ihrer langfristigen Entwicklungsaufgaben zu beraten. FIAS wird von einem Komitee (Leitung: Exekutivpräsident der IFC; Vizepräsident der MIGA; Vizepräsident der IBRD für Finanzen und Entwicklung des Privatsektors) beaufsichtigt.
Die „Emerging Data Base“ (EMDB) bietet Informationen über neue Märkte an. Das Programm wird weiter ausgebaut.
Die 1994 beschlossene neue Informationspolitik („Policy on Disclosure of Information“) ermöglicht der Öffentlichkeit größeren Zugang zu den Informationen und beschreibt das hierfür zur Verfügung stehende Material.

Link: