Internationale Fernmeldeunion (ITU)


International Telecommunication Union (englische Bezeichnung; Abkürzung ITU)
Union Internationale des Télécommunications (französische Bezeichnung; Abkürzung UIT)
Sitz: Place des Nations, CH-1211 Genf 20, Tel. (0041) 22-7305111, Fax: -7337256
Internet:

Gründung:
Die Internationale Fernmeldeunion wurde 1865 unter dem Namen Internationale Telegraphen-Union gegründet. 1934 wurde mit Annahme des „Internationalen Fernmeldevertrages“ der Name in den jetzigen geändert. Die Anpassung der Union an die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte führte zur Verabschiedung einer neuen Satzung, die am 1. Juli 1994 offiziell in Kraft getreten ist. Die Internationale Fernmeldeunion gehört als Sonderorganisation zum System der Vereinten Nationen.

Ziele:

  • Erhaltung und Ausbau der internationalen Zusammenarbeit unter den Mitgliedsstaaten zur Verbesserung der Fernmeldeeinrichtungen und ihren zweckmäßigen Einsatz.

  • Förderung der Technischen Hilfe für die Entwicklungsländer im Bereich des Fernmeldewesens.

  • Entwicklung der technischen Mittel und ihrer wirksamen Ausnutzung zur Steigerung der Leistung und Verwendung der Fernmeldedienste sowie ihrer öffentlichen Nutzung.

  • Förderung der Zusammenarbeit mit anderen internationalen Organisationen.

Strukturen:
Die Konferenz der Regierungsbevollmächtigten, die aus den Delegationen der Mitgliedstaaten der Union gebildet wird, tritt alle vier Jahre zusammen. Sie legt die allgemeinen Leitlinien der Organisation fest, prüft die Berichte des Rates, stellt die Richtlinien für den Haushalt der Union auf, beschließt die Änderung der Vertragswerke, schließt die Verträge mit den internationalen Organisationen. Sie wählt die Unionsmitglieder, die den Verwaltungsrat bilden, den Generalsekretär, den Stellvertretenden Generalsekretär, die Direktoren der drei Sektoren, die Mitglieder des Ausschusses für die Regelung des Funkwesens u.a. An den Konferenzen können die Vereinten Nationen, Sonderorganisationen, die IAEA, die regionalen Organisationen des Fernmeldewesens und die zwischenstaatlichen Organisationen, die Satelliten einsetzen, teilnehmen.
Der Rat, der sich aus 43 Mitgliedstaaten zusammensetzt, die unter gerechter Verteilung der Sitze aus fünf Regionen (Afrika, Amerika, Asien und Australien, Osteuropa und Nördliches Asien, Westeuropa) gewählt werden, handelt in der Zeit zwischen den Konferenzen der Regierungsbevollmächtigten. Er debattiert über die politischen Orientierungen der Union, um deren Strategie an die konstanten Entwicklungen im Bereich des Fernmeldewesens anpassen zu können, koordiniert ihre Aktivitäten, überwacht den Haushalt für das Sekretariat und die drei Sektoren und leistet eigene Beiträge im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten zur Entwicklung des Fernmeldewesens in den Entwicklungsländern. Der Rat ist beauftragt, Maßnahmen zu ergreifen, um den Mitgliedstaaten die Anwendung der Vorschriften der Satzung der Konvention und der Verwaltungsvorschriften zu ermöglichen.
Das Generalsekretariat, geleitet von einem Generalsekretär, fertigt Berichte über Änderungen im Bereich des Fernmeldewesens, publiziert entsprechende Informationen, assistiert bei der Vorbereitung der Konferenzen und koordiniert die Aktivitäten der Union mit anderen Organisationen. Der Generalsekretär verwaltet die finanziellen Einkünfte der Union (beschränkte Zuständigkeit) und legt dem Rat einen zweijährigen Budgetentwurf vor, organisiert das Arbeitsprogramm des Generalsekretariats, erstattet den Jahresbericht, überwacht die Befolgung der Richtlinien, fertigt juristische Gutachten an und führt jede weitere, ihm übertragene Tätigkeit aus.

Aktivitäten:
Die ITU fördert weltweit das elektronische Kommunikationssystem und übernimmt eine führende Rolle bei der Ausarbeitung einer internationalen Informations- und Telekommunikationspolitik. Die drei Sektoren der ITU widmen sich verschiedenen Aufgaben: der Sektor für Radiokommunikation kümmert sich um die Zuweisung und Registrierung von Funkfrequenzen, der Sektor für Telekommunikationsstandardisierung konzentriert sich auf die Schaffung weltweiter Standards im Fernmeldewesen, im Sektor für Telekommunikationsentwicklung fördert die ITU gemeinsam mit anderen UN-Einrichtungen und der Weltbank den Ausbau von Telekommunikationseinrichtungen in den Entwicklungsländern.

Link: