Internationale Atomenergieorganisation (IAEA)

Internationale Atomenergieorganisation IAEA

Inter­na­tion­al Atom­ic Ener­gy Agency (englis­che Beze­ich­nung; Abkürzung IAEA)
Agence Inter­na­tionale de l’énergie Atom­ique (franzö­sis­che Beze­ich­nung; Abkürzung AIEA)
Sitz: Wagramer­straße 5, A‑1400 Wien, T (0043) 1–26000, Fax: ‑26007

Grün­dung:
Die Inter­na­tionale Atom­en­ergieor­gan­i­sa­tion wurde 1957 gegrün­det. Die Satzung wurde 1956 im Rah­men ein­er inter­na­tionalen Kon­ferenz gebil­ligt. Die IAEA ist eine zwis­chen­staatliche Organ­i­sa­tion, die auf Grund eines Ver­trages (1957) mit den Vere­in­ten Natio­nen über die gegen­seit­i­gen Beziehun­gen zum Sys­tem der Vere­in­ten Natio­nen gehört.
Ziele: Steigerung des Beitrages der Atom­en­ergie zum Frieden, zur Gesund­heit und zum Wohl­stand.
Sich­er­stel­lung, daß die von ihr oder auf ihr Ersuchen geleis­tete Hil­fe nicht zur Förderung mil­itärisch­er Zwecke benutzt wird.

Struk­turen:
Die Gen­er­alkon­ferenz, die sich aus den Vertretern der Mit­gliedsstaat­en zusam­menset­zt, tritt ein­mal jährlich zusam­men (von der Satzung sind Son­der­sitzun­gen vorge­se­hen), um den Jahres­bericht des Gou­verneursrates oder andere mit der Tätigkeit der Organ­i­sa­tion zusam­men­hän­gende Fra­gen zu behan­deln. Sie bil­ligt den Haushalt, die Zulas­sung neuer Mit­glieder und das Pro­gramm, behan­delt in ein­er all­ge­meinen Aussprache die Poli­tik und Ori­en­tierun­gen und prüft die ihm vom Gou­verneursrat, Gen­eraldirek­tor oder von den Mit­gliedsstaat­en vorgelegten Fra­gen.
Der Gou­verneursrat (35 Mit­glieder, nach einem kom­plizierten Ver­fahren teils vom abtre­tenden Gou­verneursrat, teils von der Gen­er­alkon­ferenz für drei Jahre gewählt) tritt im all­ge­meinen fünf­mal jährlich zusam­men. Er besitzt umfan­gre­iche Befug­nisse für die Leitung und Ver­wal­tung der Organ­i­sa­tion. Der Gou­verneursrat hat nach der Ver­fas­sung das Recht, Auss­chüsse für bes­timmte Fra­gen einzuset­zen.
Das Sekre­tari­at wird von einem Gen­eraldirek­tor, der vom Gou­verneursrat mit Zus­tim­mung der Gen­er­alkon­ferenz für eine Amt­szeit ernan­nt wird, geleit­et. Der Gen­eraldirek­tor wird vom Gou­verneursrat kon­trol­liert, der ihm seine Auf­gaben vorschreibt. Das Sekre­tari­at unter­stützt die anderen Organe bei ihrer Arbeit.

Aktiv­itäten:
Aus­tausch wis­senschaftlich-tech­nis­ch­er Erfahrun­gen durch Fach­ta­gun­gen und Förder­pro­gramme (u.a. Unter­stützung der Entwick­lungslän­der und Trans­for­ma­tion­sstaat­en durch Experten, Stipen­di­en, Schu­lungskurse und Geräte); Bere­it­stel­lung kern­tech­nis­ch­er Mate­ri­alien, Dien­stleis­tun­gen und Aus­rüs­tun­gen an Mit­glied­staat­en; Richtlin­ien und Empfehlun­gen für Reak­tor­sicher­heit, Strahlen­schutz und physis­che Sicher­heit von Kern­ma­te­r­i­al, Wieder­a­u­far­beitung und Abfal­l­entsorgung. Die IAEO ist das Kon­trol­lor­gan des Atom­waf­fensper­rver­trags von 1970. Bis Ende April 2000 hat­ten 187 Staat­en den 1995 auf unbes­timmte Zeit ver­längerten Ver­trag unterze­ich­net, nur Indi­en, Pak­istan, Israel und Kuba ver­weigern bis­lang die Unter­schrift.
Die Lab­o­ra­to­rien in Seibers­dorf / Öster­re­ich unter­stützen durch Exper­i­mente die IAEA-Pro­gramme (Bere­iche: Land­wirtschaft, Medi­zin und Indus­trie, Erd­wis­senschaften, physikalis­che und chemis­che Wis­senschaften).
Dem Meere­sumwelt­la­bor (IAEAMEL — Marine Envi­ron­men­tal Lab­o­ra­to­ry) in Mona­co, das einzige Meeres­la­bor im Sys­tem der Vere­in­ten Natio­nen, sind als Haup­tauf­gaben die Unter­suchung und Erk­lärung der Auswirkun­gen der Ablagerung von Abfall im Meer und der Ein­satz von Kernen­ergiev­er­fahren und Iso­topen­ver­fahren zur Erweiterung des Wis­sens­standes über Vorgänge in der Meere­sumge­bung über­tra­gen wor­den.
Das Inter­na­tionale Zen­trum für The­o­retis­che Physik in Tri­este / Ital­ien, unter­stützt von der IAEA, UNESCO und der ital­ienis­chen Regierun­gen fördert die inter­na­tionale Zusam­me­nar­beit zwis­chen Wis­senschaftlern aus Indus­trie- und Entwick­lungslän­dern.

Link:

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →