International Civil Aviation Organization — Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO)

Inter­na­tion­al Civ­il Avi­a­tion Orga­ni­za­tion (englis­che Beze­ich­nung, Abkürzung (ICAO)
Organ­i­sa­tion de l’aviation civile inter­na­tionale (franzö­sis­che Beze­ich­nung; Abkürzung OCAI)
Sitz: 1000 Sher­brooke Street West, Mon­tre­al, P.Q., Cana­da H3A 2R2; Tel. (001) 514–285-8220, Fax -288‑4772

Ziele:

  • Entwick­lung der Prinzip­i­en und der Tech­nik der inter­na­tionalen Luft­fahrt.

  • Förderung der Pla­nung und Entwick­lung des inter­na­tionalen Luftverkehrs, um

    • ein sicheres und geord­netes Wach­s­tum der inter­na­tionalen Zivil­luft­fahrt zu gewährleis­ten,

    • den Bedürfnis­sen der Völk­er nach einem sicheren, regelmäßi­gen, leis­tungs­fähi­gen und wirtschaftlichen Luftverkehr zu entsprechen

    • sicherzustellen, daß die Rechte der Ver­tragsstaat­en beachtet wer­den und für jeden Ver­tragsstaat die Möglichkeit gegeben ist, inter­na­tionale Luftverkehrsun­ternehmen zu betreiben,

    • Ver­tragsstaat­en nicht zu diskri­m­inieren,

    • die Flugsicher­heit in der inter­na­tionalen Zivil­luft­fahrt zu stärken,

    • den Bau und den Betrieb von Luft­fahrzeu­gen zu friedlichen Zweck­en zu fördern,

    • die Entwick­lung von Luft­straßen, Flughäfen und Luft­fahrtein­rich­tun­gen für die inter­na­tionale Zivil­luft­fahrt voranzutreiben,

    • wirtschaftlich­er Ver­schwen­dung, die durch über­mäßi­gen Wet­tbe­werb verur­sacht wird, vorzubeu­gen.

Struk­turen:
Die Ver­samm­lung, in der die Vertreter aller Mit­glieder­staat­en vertreten sind, ist das höch­ste Organ. Sie tritt min­destens alle drei Jahre zusam­men und kann auf Grund ein­er Entschei­dung der Ver­samm­lung oder des Rates zu ein­er Son­der­sitzung ein­berufen wer­den. Jed­er Ver­tragsstaat ver­fügt über eine Stimme. Die Entschei­dun­gen erge­hen im all­ge­meinen mit ein­fach­er Mehrheit (der abgegebe­nen Stim­men). Die Ver­samm­lung bes­timmt die Leitlin­ien der Organ­i­sa­tion, entschei­det über den Drei-Jahres-Haushalt, prüft die Aktiv­itäten (tech­nisch, wirtschaftlich, rechtlich, tech­nis­che Hil­fe) in den Bere­ichen, die nicht aus­drück­lich in die Kom­pe­tenz des Rates fall­en.
Der Rat ist das Exeku­tivor­gan der Organ­i­sa­tion. Er beste­ht aus 33 Mit­gliedsstaat­en, deren Wahl von der Ver­samm­lung nach bes­timmten, von dem Abkom­men vorge­se­henen Vorschriften zu erfol­gen hat: 1. Staat­en mit großer Bedeu­tung für den Luft­trans­port, 2. Staat­en, die nicht in die erste Gruppe fall­en, aber den größten Beitrag zur Unter­hal­tung von Ein­rich­tun­gen für die inter­na­tionale Zivil­luft­fahrt leis­ten, 3. Staat­en, die wed­er in die Gruppe 1 oder 2 fall­en, deren Präsenz den Ein­schluß aller größeren geo­graphis­chen Gebi­ete in den Rat sich­er­stellt.
ICAO hat in Bangkok, in Kairo, in Dakar, in Lima, in Mexiko, in Nairo­bi und in Paris Region­al­büros ein­gerichtet, die bei den Region­al­staat­en akkred­i­tiert sind. Sie beobacht­en die regionale Entwick­lung der Zivil­luft­fahrt und die Beach­tung der Beschlüsse der Organ­i­sa­tion. Die Region­al­büros berat­en die Region­al­staat­en und for­mulieren Empfehlun­gen.
Das Sekre­tari­at, das von einem Gen­er­alsekretär geleit­et wird, hat fünf Abteilun­gen: Air Nav­i­ga­tion Bureau, Air Trans­port Bureau, Tech­ni­cal Coop­er­a­tion Bureau, Legal Bureau, Bureau of Admin­is­tra­tion and Ser­vices.
Aktiv­itäten: ICAO arbeit­et eng mit den regionalen Organ­i­sa­tio­nen der Zivil­luft­fahrt in Afri­ka, Lateinameri­ka und in Europa zusam­men.
1992 beschloß die ICAO-Ver­samm­lung den Strate­gis­chen Aktion­s­plan, der den Rah­men für den pri­or­itären Tätigkeit­en der Organ­i­sa­tion der näch­sten Jahre bietet.

Link: