Großbritannien — Britischer Special Air Service (SAS)

Flagge Großbritannien Britischer Special Air Service (SAS) Who Dares Wins

Allgemeine

  • Grün­dungs­jahr: 1941
  • Oper­a­tions­ge­bi­et: weltweit
  • Sta­tion­ierung­sort: Here­ford
  • Entwick­lung: Grün­dung der Spezialein­heit durch Ober­stleut­nant David Ster­ling während des Zweit­en Weltkrieges.
  • Heute zählen ca. 100 Mann zur SAS.

    Auf­gaben:

  • Infor­ma­tio­nen über den Feind sam­meln 
  • Sab­o­tageak­te tief hin­ter den feindlichen Lin­ien 
  • Markierung von feindlichen Zie­len 
  • Befreiung von gefan­genen Sol­dat­en

 

Ein­heit­en

  • 22nd Spe­cial Air Ser­vice Reg­i­ment, (Lon­don)
  • 21st Spe­cial Ser­vice Reg­i­ment, (seit 1947), (West Mid­lands)
  • 63 SAS Sig­nal Squadron (South East Eng­land / East­ern Wes­sex)

Jedes Reg­i­ment ist wie fol­gt gegliedert:

  • A Squadron 

  • B Squadron 

  • D Squadron 

  • G Squadron 

  • die C Squadron wurde 1980 aufgelöst. 

Jede Squadron enthält mehrere Troops:

  • Moun­tain Troop (ähn­lich Gebirgsjäger) 
  • Mobil­i­ty Troop (ähn­lich gepanz­ert­er Trupp) 
  • Air Troop (ähn­lich Luft­landeein­heit) 
  • Boat Troop (ähn­lich Kampf­schwim­mer) 

Aufgelöste Reg­i­menter:

  • 1st Spe­cial Air Ser­vice Reg­i­ment, 1941–1945 
  • 2nd Spe­cial Air Ser­vice Reg­i­ment, 1941–1945

 

Aus­rüs­tung:

  • Satel­litenkom­mu­nika­tion 
  • Laser­markierungssys­teme 
  • Enfield L85 
  • Colt 45er 
  • Heck­ler & Koch MP5 
  • Heck­ler & Koch 53 A3 
  • Heck­ler % Koch G3 
  • M 16 A2 
  • Maschi­nengewehr FN Min­i­mi 
  • Pis­tole SIG Sauer P 226 
  • Pis­tole Brown­ing Hi-Pow­er 9mm 
  • Pis­tole Walther P8 
  • Scharf­schützengewehr L96 A1 von Accu­ra­cy Inter­na­tion­al 
  • Gewehr Rem­ing­ton M870 
  • Flu­gab­wehrraketen vom Typ Stinger 
  • Panz­er­ab­wehrraketen­sys­tem Milan 
  • Per­so­n­en­mi­nen Clay­more 
  • Blend­granat­en 
  • Zahlre­iche Fahrzeuge Land Rover, Light Strike Vehi­cle (LSV)

 

 

Bish­erige Ein­sätze (soweit bekan­nt)

  • Malaysia 1950–1958
  • Südrhode­sien (heute: Sim­bab­we) 1950
  • Oman, Januar/Februar 1958
  • Jemen, Ein­satz in Aden 1964
  • Oman 1970–1976 
  • Malaysia 1963–1966, Ein­satz in auf der Insel Bor­neo gegen kom­mu­nis­tis­che Rebel­len­be­we­gun­gen und der Ein­fluß­nahme Indone­siens auf die Föder­a­tion von Malysia.
  • Nordir­land seit 1976
  • Eng­land, April 1980. Befreiung der iranis­chen Botschaft in Lon­don von Ter­ror­is­ten.
  • Falk­land-Krieg 1982 auf den von Argen­tinien beset­zten britis­chen Inseln (u.a. in Port Stan­ley). Ein Ein­satz auf dem argen­tinis­chen Fes­t­land wurde in Erwä­gung gezo­gen. Bei einem Hub­schrauberunglück ster­ben 18 SAS-Sol­dat­en.
  • Gibral­tar, 1988
  • Golfkrieg 1990/91, Ein­sätze im Irak zur Auss­chal­tung von mobilen Scud-Raketen­ab­schußsys­te­men.
  • Kolumbi­en 1995, zur Unter­stützung bei der Befreiung des ent­führten Feld­webels Tim­o­thy Cow­ley durch die Rebel­len­be­we­gung FARC
  • Alban­ien, März 1998. Evakuierung des Entwick­lung­shelfers Robert Welch
  • Koso­vo-Krieg 1999 in Jugoslaw­ien
  • Bosnien-Herze­gow­ina 1999, Fes­t­nahme des Kriegsver­brech­ers Gen­er­al Stanislav Gal­ic
  • Afghanistan 2001, Ein­sätze im Nor­den Afghanistans gegen die Tal­iban
  • Irak 2003, etwa 240 Sol­dat­en des SAS und 100 Mann zur Unter­stützung waren im Irak im Ein­satz. Sie gehörten der 4.000 Mann starken Joint Spe­cial Oper­a­tions beste­hend aus US-amerikanis­chen und aus­tralis­chen Spe­cial Forces an. Die Haup­tauf­gabe des SAS war die Lokalisierung von feindlichen Trup­pen und die Suche nach geeigneten Orten für Lager, in denen irakische Gefan­gene einges­per­rt wer­den kon­nten. 

Link:

  • keinen Link gefun­den