Großbritannien — 16 Air Assault Brigade

Organ­i­sa­tion
Das Haup­tquarti­er der 16 Air Assault ist in Colch­ester sta­tion­iert. Dieses Haup­tquarti­er ist ein zusam­menge­fasstes Haup­tquarti­er aus Ange­höri­gen der Roy­al Air Force und der British Army.

Die luft­lande­fähige 216 Sig­nal Squadron, von den Roy­al Sig­nals, sorgt für die Aufrechter­hal­tung des Funknet­zes für die gesamte Brigade.

Das Pathfind­er Pla­toon, sta­tion­iert auf dem Wat­tisham Air­field in Suf­folk, und zu dem Para­chute Reg­i­ment gehörend, hat die Auf­gabe den Rest der Brigade durch verdeck­te Aufk­lärung und dem markieren von Lan­de­zo­nen zu unter­stützen.

Sonderheit C company 2 Para
Mem­bers of C (Gurkha) Com­pa­ny 2 PARA on patrol near a weapons col­lec­tion site.
Quelle MOD

Das 3. und 4. Army Air Corps Reg­i­ment, sta­tion­iert auf auf dem Wat­tisham Air­field in Suf­folk und das 9 Army Air Corps Reg­i­ment in Dish­forth, stellen das Luftkampfele­ment der Brigade. Jedes Reg­i­ment beste­ht aus zwei Anti-Tank Squadrons, ein­er Light Bat­tle­field Heli­copter Squadron und ein­er Wartung­sein­heit.
Die Anti-Tank Squadrons sind mit dem Lynx Mk7 Hub­schrauber aus­ges­tat­tet, die mit dem TOW Raketen­sys­tem aus­gerüstet sind. Die Aufk­lärungsrolle deck­en Gazelle Hub­schrauber ab.
Die Light Bat­tle­field Heli­copter Squadrons sind mit dem Lynx Mk9 aus­gerüstet, der zum Ver­legen von klein­ern Trup­ps dient. Die LBH Squadrons arbeit­en meis­tens mit den drei Infan­terie Batail­lo­nen zusam­men. 
Die Wartung­sein­heit beste­ht aus Sol­dat­en der Roy­al Elec­tri­cal and Mechan­i­cal Engi­neers, die für den Betrieb der Hub­schrauber zuständig sind.
Im Dezem­ber 2005, wer­den die Reg­i­menter mit 48 Long­bow Apache Helikoptern aus­gerüstet.
Unter den zukün­fti­gen Plä­nen, wird jede Squadron 8 Apach­es bekom­men, die von eini­gen Lynx unter­stützt wer­den.

Da der 16 Air Assault eine eigene schwere Helikopter Ein­heit fehlt, sorgt die Roy­al Air Force mit Chi­nook und Puma Hub­schraubern für die Unter­stützung. Diese Helikopter wer­den vom Sup­port Heli­copter HQ befehligt, die zum Brigade HQ gehört.
Ausser­dem nutzt die Brigade die C‑130 und C‑17 Flugzeuge der Roy­al Air Force für den Luft­trans­port.

Das Bodenkampfele­ment der Brigade stellen immer 3 Batail­lone der Infan­terie. Zwei dieser Batail­lone kom­men vom Para­chute Reg­i­ment und eines von der nor­malen Infan­terie.
Jedes Batail­lon beste­ht aus fünf Kom­panien. Drei Schützenkom­panien, ein­er Unter­stützungskom­panie und ein­er Head­quar­ter Com­pa­ny. Die Feuerkraft des Batail­lons set­zt sich zusam­men aus Mörsern, Maschi­nengewehren und Panz­er­ab­wehrflugkör­pern. Die Brigade besitzt so gut wie keine gepanz­erten Fahrzeuge und ist deshalb haupt­säch­lich LKW mobil. Die indi­vidu­ellen Waf­fen sind größ­ten­teils die, die in der restlichen Britis­chen Arme ver­wen­det wer­den.

Das in Alder­shot sta­tion­ierte 7th Para­chute Reg­i­ment der Roy­al Horse Artillery unter­stützt die Brigade mit drei Bat­te­rien mit ins­ge­samt 18 105mm Light Guns.
Luftab­wehr wird durch die 21 Air Defence Bat­tery mit dem Javelin Luftab­wehrsys­tem geliefert.

Die Pio­nierun­ter­stützung stellt das 9 Para­chute Squadron. Deren Auf­gabe ist es die Beweglichkeit der Brigade zu erhöhen und die des Fein­des einzuschränken.

Eine Squadron vom im Wind­sor sta­tion­ierten House­hold Cav­al­ry Reg­i­ment stellt die Augen der Brigade am Boden. Dafür ist sie mit 12 Scim­i­tar Aufk­lärungs­fahrzeu­gen aus­gerüstet.

Die restlichen Unter­stützungskräfte sind das 13 Air Assault Sup­port Reg­i­ment, das die Unter­stützung mit Wass­er, Muni­tion, Treib­stoff usw. durch­führt. Dazu kommt das 16 Close Sup­port Med­ical Reg­i­ment, das die San­ität­sun­ter­stützung sich­er stellt.

156 Provost Com­pa­ny ist die Mil­itär­polizei Ein­heit der Brigade.

Bish­erige Ein­sätze (soweit bekan­nt)

  • Make­donien
  • Afghanistan
  • Nord Irland
  • Balkan
  • Afri­ka

Link:

  • keinen Link gefun­den