Großbritannien – 16 Air Assault Brigade


Flagge Großbritannien

Allgemeines

Die 16 Air Assault Brigade ist die neueste und größte Brigade in der Britischen Armee. Sie war seit ihrer Gründung unter anderem in Makedonien, Afghanistan, Nord Irland, dem Balkan und in Afrika im Einsatz.

Einsatz in Afghanistan
Einsatz in Afghanistan
Quelle MOD

Die 16 Air Assault ist der primäre Reaktionsverband der Britischen Armee und ist in der Lage eine ganze Bandbreite von Luftmobilen Operationen zur Unterstützung von Evakuations-, Kampf- und Friedenserhaltenden Einsätzen durchzuführen.
Die Brigade wurde am 1. September 1999 durch eine Zusammenführung der 24 Airmobile und der 5 Airborne Brigade gegründet. Es ist eine einzigartige Formation für die Britische Armee, die Luftlande und Luftmobile Operationen zusammenbringt. Die 6.000 Mann starke Brigade, ersetzte die 24 Airmobile Brigade als britischer Beitrag zur NATO Multinationalen Division (Zentral).

Einheiten

Geschichte der 24 Airmobile
Die 24 Brigade wurde im November 1914 als Teil der 8th Division aufgestellt und kämpfte bei Ypern und der Somme Schlacht. Sie wurde im März 1919 demobilisiert.
Zum Zweiten Weltkrieg wurde die Brigade als 24th Guards Brigade im Februar 1940 wieder aufgestellt und kämpfte unter anderem in Norwegen, Nordafrika und Italien. Im Jahre 1947 wurde die Brigade zur 24th Infantry Brigade umgestellt und kämpfte unter anderem in Nordirland.
Im Jahre 1988 wurde die Brigade zur 24 Airmobile und stellte von da an den Britischen Beitrag zur NATO Multinationalen Division (Zentral).

Geschichte der 5 Airborne Brigade
Am 22. Juni schickte Premierminister Winston Churchill einen Brief zur British Army mit der Forderung, ein Corps von etwa 5.000 Fallschirmjägern aufzustellen. Ende 1942 wurde die 1st Airborne Division aufgestellt. Eine Einheit, die darauf ausgelegt war, per Fallschirm oder Gleiter zu landen. Kommandiert wurde die Division von Major General Browning, der vorher die 24th Guards Brigade kommandierte. Während des Winters 1942 kämpfte die 1st Parachute Brigade in Tunesien und bekam von den Deutschen Gegnern den Spitznamen ‚Red Devils‘. Im Jahre 1943 wurde die 6th Airborne Division aufgestellt, die an der berühmten ‚Operation Neptun‘ teilnahm, der Luftlandung in der Normandie. Im September 1944 sprang die 1st Airborne zusammen mit einer Polnischen Brigade über Arnheim ab und hielt die Stellung bis die 2nd Army eintraf.
Nach dem Krieg wurden die Britischen Luftlandekräfte auf die 16th Independent Parachute Brigade reduziert, die an den Operationen während der Suez Krise teilnahm.
Im Jahre 1977 wurde die Brigade außer Dienst gestellt.
Nur 5 Jahre später nahm die 5th Infantry Brigade an der ‚Operation Corporate‘ teil, der erfolgreichen Rückeroberung der Falkland Inseln und wurde daraufhin im Jahre 1983 zur 5th Airborne Brigade umgebildet.

Einsatzspektrum
Die 16 Air Assault ist eine einzigartige Formation in der Britischen Armee und ist ein Britischer Anteil zum ARRC, der Landkomponente des NATO Rapid Reaction Corps. National untersteht die 16 Air Assault der 4th Division und damit dem Britischen HQ Land Command, in der Nähe von Salisbury. Ausserdem kann die 16 Air Assault als luftmobile Brigade in der 1 (UK) Armoured oder der 3 (UK) Division integriert werden.
Die 16 Air Assault arbeitet eng mit dem Joint Helicopter Command zusammen, das nach dem Strategic Defense Review geschaffen wurde. Dieses Command koordiniert teilstreitkräfteübergreifend die luftmobilen Operationen per Helikopter.

Folgende Einsatzarten beherrscht die Brigade:

  • Luftüberfalleinsätze werden gegen hochwertige Ziel des Gegners durchgeführt und sind meistens von kurzer Dauer. Sie erfolgen schlagartig und brauchen eine enge Zusammenarbeit von allen Kräften der Brigade. 
  • Luftmobile Einsätze werden meist in Zusammenarbeit mit Bodenkräften durchgeführt und sollen Schlüsselpositionen des Gegners besetzen oder ausschalten.
  • Die Brigade ist eine sehr leichte und mobile Einheit und kann deswegen eine ‚Türeintrittsfähigkeit‘ liefern, das heißt eine wichtige Position (Häfen/Flugplätze) zu nehmen, von der weitere Verstärkungskräfte ins Land rollen können.