Frankreich — Commando Hubert

Flagge Frankreich

commando hubert

All­ge­meines
Gründungsjahr:1953
Oper­a­tions­ge­bi­et: weltweit
Sta­tion­ierung­sort: Toulon Frankre­ich

Das Com­man­do Hubert ist die Kampf­schwim­mere­in­heit der franzö­sis­chen Marine, die dem franzö­sis­chen COFUSCO angegliedert ist. Sie führt mar­itime Spezialein­sätze mit Hil­fe der Geheim­di­en­ste und der Marine durch. 

Auf­gaben:

  • mil­itärische Aufk­lärung
  • Schutz oder Evakuierung von franzö­sis­chen Staat­sange­höri­gen
  • Sab­o­tageak­te
  • Anti-Ter­ror Maß­nah­men

Aus­bil­dung
Sol­dat­en die im Com­man­do Hubert dienen wollen, müssen vorher min­destens 4 Jahre in der Marine und davon eben­falls min­destens 6 Monate in den Com­man­dos der Marine gedi­ent haben. Die Kampf­schwim­mer­aus­bil­dung kann nur im Alter zwis­chen 21 — 27 Jahren absolviert wer­den. 
Das Train­ing find­et an der Kampf­schwim­mer­schule in Saint Man­dri­er in der Nähe von Toulon statt. Die Voraus­bil­dung begin­nt mit ein­er grund­sät­zlichen Ein­führung im Kampf­schwim­men. Dieser Kurs ist frei für alle Marineange­höri­gen. Die zweite Phase hinge­gen ist nur für Kampf­schwim­mer zugänglich.
Jeden Novem­ber wer­den 24 Teil­nehmer für die Aus­bil­dung vorgeschla­gen, von denen 912 schlussendlich am Kurs teil­nehmen dür­fen. Die Aus­bil­dung dauert 27 Wochen. Sie ist unterteil in 3 Phasen:

Phase 1:
Phase 1 dauert 11 Wochen. In den ersten 4 Wochen wer­den die all­ge­meinen Fähigkeit­en im Bezug aufs tauchen über­prüft und gefördert. In der 5 Woche wer­den den Teil­nehmer Grund­ken­nt­nisse im Umgang mit Sprengstoff gelehrt. In den let­zten Wochen 6 Wochen wer­den die spezielleren The­men der Kamp­schwim­mer behan­delt wie z.B. Unter­wasser­nav­i­ga­tion, der Umgang mit Klein­booten und Kajaks 

Phase 2:
Phase 2 dauert eben­falls 11 Wochen. In den ersten 6 Wochen wer­den den Teil­nehmern unter anderem Tech­niken zur Sab­o­tage von Schif­f­en beige­bracht. Des weit­eren wird der Umgang mit den Kajaks und den anderen Kle­in­st­booten inten­siv gelehrt. Die näch­sten 2 Wochen wer­den mit Übun­gen ver­bracht .Dabei müssen die ange­hen­den Com­man­dos in einem simulierten Angriff die Vertei­di­gung des Hafens von Toeu­lon durch­brechen und ein Schiff mit Hil­fe eines Sprengsatzes fahrun­fähig machen. Um es beson­ders schw­er zu machen wis­sen die Besatzun­gen bescheid über die Aktion.

Bei ein­er weit­eren Übung ist der simulierte Sturm ein­er Insel, meist Por­querolles.
Die wichtig­ste Übung und Bedin­gung für den Abschluss dieser Phase. In der Übung müssen die Sol­dat­en das umset­zen was sie bish­er gel­ernt haben. Diese Übung find­et in der Nähe von Brest im Atlantis­chen Ozean statt.

Phase 3:
Die dritte und let­zte Phase dauert 5 Wochen und konzen­tri­ert sich vor allen Din­gen auf Unter­wassersab­o­tage und Fallschirm­sprin­gen (wobei haupt­säch­lich der Sprung ins Wass­er mit und ohne Aus­rüs­tung geübt wird). Auch wer­den Tech­niken zum Repari­eren von Schif­f­en und Hin­dernis­be­wäl­ti­gung unter Druck gelehrt.
Wenn diese Phase abgeschlossen ist wer­den die nun fer­tig aus­ge­bilde­ten Kamp­schwim­mer mit der Kamp­schwim­mer­marke (2 Seep­fer­d­chen über einem Anker und einem Flügel) aus­geze­ich­net.
Nach sein­er Aus­bil­dung wer­den die neuen Kampf­schwim­mer für 3 Jahre beim Com­man­do Hubert dienen. Während dieser 3 Jahre nehmen sie an vie­len weit­eren Weit­er­bil­dungskursen teil, darunter ein Kampf­schwim­merkurs für Fort­geschrit­tene und eine Fallschir­mjäger­aus­bil­dung.
Wenn die 3 Jahre vor­bei sind kann der Sol­dat entschei­den ob er sich für 3 weit­ere Jahre verpflicht­en will, Lehrer an der Schule für Kampf­schwim­mer wer­den oder seinen Dienst bei der Ein­heit been­den will.

Aus­rüs­tung:

Waf­fen:

  • HK USP
  • PAMAS G1
  • Glock17
  • SIG P-226 
  • MP-5 SD 3 +A5
  • G3
  • M16 
  • FAMAS 
  • Rem­ing­ton 870 Shot­gun 
  • MG MINIMI 
  • MacMil­lan M-87 
  • MacMil­lan FR F2

Trans­port­geräte:

  • Posei­don­boote
  • Hur­ri­cane
  • Futu­ra Mk II und Mk III
  • Vos­tock NG
  • Kajaks

Ein­heit­en:
Die erste Kom­panie hat eine Per­son­al­stärke von 50 Mann und beste­ht aus vier Sek­tio­nen:

  • Sek­tion A: Kom­man­dosek­tion 
  • Sek­tion B: Anti-Ter­ror-Ein­heit 
  • Sek­tion C: Ein­satz und Wartung der Unter­wasserg­eräte 
  • Sek­tion D: Aufk­lärung und Unter­stützung

Auch gibt es Pläne eine E Sek­tion zu schaf­fen, welche die Hur­ri­cane­boote zum Ein­satz brin­gen soll.

Die zweite Kom­panie ist für Unter­stützung, Wartung und Logis­tik zuständig.
Sie hat eine Per­son­al­stärke von ca. 30 Mann.

Bish­erige Ein­sätze (soweit bekan­nt)

  • Libanon (bei der Evakuierung der PLO leis­tete das Com­man­do Hubert Unter­stützung und schützte den Abzug)
  • Ein­sätze bei franzö­sis­chen Atom­tests
  • Zahlre­iche Ein­sätze in Afri­ka
  • Alge­rien

Link:

  • keine offiziellen Links gefun­den