Deutschland – Kommando Spezialkräfte (KSK)


Flagge Deutschland

KSK 

Allgemeines

Wozu KSK?
Die Entscheidung eine Bundeswehrsondereinheit zur Befreiung von Geiseln und Rettung von Personen unter Bedrohungslage zu bilden, fiel 1994 als belgische Soldaten Mitarbeiter der Deutschen Welle in Ruanda retten mussten. Auch zuvor war Deutschland bei solchen Einsätzen auf die Hilfe befreundeter Nationen angewiesen, bspw. 1990/91 als Deutsche aus dem Irak, Saudi-Arabien und Israel evakuiert wurden.

Einsatzbereiche Kommando Spezial Kräfte (Quelle: www.deutschesheer.de) :
Aber das Kommando Spezial Kräfte (KSK) hat als militärische Einheit noch andere Aufgaben, die so beispielsweise auch von der US-amerikanischen Delta Force und der britischen SAS durchgeführt werden.

Im Militärjargon sind dies:

1. Der Schutz deutscher Einrichtungen und Kräfte im Ausland sowie von Personen in besonderen Lagen. Dazu gehören:

  • Das Aufklären und Überwachen von operationswichtigen Punkten, Räumen und Verbindungslinien auf Distanz, also weit entfernt zu den zu schützenden Einrichtungen und Kräften
  • Die reaktionsschnelle Abwehr feindlicher Kräfte und verdeckt operierender Gegner, bevor sie eigene Einrichtungen oder Kräfte erreicht haben, d. h. zeitlich und räumlich weit vorher und damit präventiv
  • Direkter Schutz gefährdeter Personen in oder bis zum Verlassen einer Gefahrenzone 

2. Das Retten, Befreien und Evakuieren von Personen aus terroristischer bzw. kriegsbedingter Bedrohung

  • Evakuieren und Retten deutscher Staatsbürger und anderer Personen aus Kriegs -und Bürgerkriegsgebieten; dabei auch Befreien aus Geiselsituationen
  • Aufspüren und Befreien deutscher Soldaten, die bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr in Gefangenschaft oder eine Geiselsituation geraten sind, und Rückführung zum eigenen Truppenteil 

3. Militärische Aufklärung zur Schaffung eigener Informationsüberlegenheit

  • Gewinnen von Schlüsselinformationen für die politische und militärische Führung über die Lage in Einsatzgebieten, gegnerische Einrichtungen, Truppenbewegungen, Stellungen, Personen, etc.
  • Aufklären und Überwachen von Zielen mit hoher militärischer Bedeutung

4. Kampf gegen Ziele hoher Priorität auf gegnerischem oder feindbesetztem Gebiet

  • Gebiet Wegnahme/Zerstörung/Lähmung von für die gegnerische Operationsführung wichtigen Objekten, Einrichtungen, Waffen und Anlagen
  • Abwehr von Terror

Das KSK sollte eigentlich schon im letzten Jahr (2001) die volle Stärke von ca. 1.100 Soldaten erreicht haben. Durch die harten Anforderungen und weil auf Qualität der Ausbildung Wert gelegt wird, ist dieses Ziel erst später zu erreichen.

Struktur
Die Struktur der Einheit stellt sich wie folgt dar:

  • Stab
  • Gruppe Weiterentwicklung
  • Unterstützungsbereich:
    • Stabs- und Versorgungskompanie
    • Unterstützungskompanie
    • Fernmeldekompanie
  • Einsatzkräfte:
    • 4 x Kommandokompanie
    • Fernspähkompanie
    • Ausbildungs- und Versuchszentrum

Die Kommandokompanien sind untergliedert in Züge, welche unterschiedliche Aufgaben wahrnehmen.

  • 1. Zug Eindringen zu Land
  • 2. Zug Eindringen aus der Luft
  • 3. Zug Amphibische Operationen
  • 4. Zug Operationen unter extremen geographischen und meteorologischen Bedingungen

Die Kommandokompanien bilden sich aus Zeit- und Berufsoldaten in den Rängen der Unteroffiziere und Offiziere. Zur Bewerbung werden nur Offiziere bis zu einem Alter von 30 Jahren, Unteroffiziere mit Portepee bis 32 Jahren und Unteroffiziere ohne Portepee bis 28 Jahren zugelassen. In den weiteren Einheiten ( Stab, Unterstützungskompanie,…) sind auch Wehrpflichtige im Einsatz. Von den 1.000 Soldaten werden in den 4 Kampfkompanien je 80 Soldaten und in der Fernspähkompanie 100 Soldaten bereitstehen. (Danke für den Hinweis: Das Ganze nennt sich also Portepee)

Das KSK ist bereits auf dem Balkan im Einsatz und hat mit verbündeten Sondereinsatzteams Kriegsverbrecher festgenommen. Bei einem dieser Einsätze sind drei Mitglieder des KSK durch eine Handgranatenexplosion z.T. schwer verwundet worden. Auch in Afghanistan werden Kampfaufträge durchgeführt.

Geplante Truppenstärke (in der Endstufe)

Einheit Anzahl
Kommandokompanien je ca. 80
Fernspähkommandokompanie ca. 100
3 Unterstützungskompanien ca. 580

Gesamt:

ca. 1.100

Bisherige Einsätze

  • Kriegsverbrecherjagd auf dem Balkan ca. 1998-2000
  • ab 2001 Einsatz in Afghanistan im Kampf gegen die Taliban und Terrorristen
  • 2005 Einsatz an der afghanisch-pakistanischen Grenze

Eignungstest und Voraussetzungen
Detaillierte Informationen finden sich auf den Seiten des Deutschen Heeres: Beruf / Auswahl und Ausbildung / Kontaktadresse / Bewerbung

Link: