Deutschland – Division Spezielle Operationen (DSO)


Flagge Deutschland

Division Spezielle Operationen (DSO)

Allgemeines

Die für die zukünftigen Aufgaben am besten geeignete Einheit des Heeres ist die Division Spezielle Operationen (DSO). In ihr sind leichte aber spezialisierte Einheiten zusammengefasst. Zu diesen Einheiten zählen neben Fallschirmjägern und Fernspähern auch das KSK. Durch geeignete Ausrüstung soll eine schnelle Verlegbarkeit gesichert werden, deshalb zählt der leichte Panzer Wiesel 1 und 2 zur Ausstattung. Dieser 2,75 Tonnen schwere Panzer ist wahlweise mit 20mm Kanone oder TOW ausgerüstet, er dient aber auch als Führungs- oder Sanitätspanzer. Im Verbund mit dem neuen Transportflugzeug Airbus A400M ist so eine beachtliche militärische Schlagkraft in kurzer Zeit an fast jeden Fleck der Welt verlegbar. Aus diesem Grund hat die Division auch unverhältnismäßig viele freiwillig Längerdienende, Zeit- und Berufssoldaten.

Kern der Truppe bilden die beiden Luftlandebrigaden mit jeweils etwa 3.000 Soldaten. Wobei die Luftlandebrigade 26 nicht zu den Krisen Reaktions Kräften (KRK)  sondern zu den Haupt Verteidigungs Kräften (HVK) zählt. Sie stellt aber ein ständig einsatzbereites Bataillon für die KRK bereit. Die Luftlandebrigade 31 zählt zu den KRK und war Teil der jetzt aufgelösten Multinationalen Division Central (MND-C) mit Hauptquartier in Rheindahlen.

Im Zuge der neuen Bundeswehrstruktur wurde das bisher unterstellte Fernmelderegiment 4 der Streitkräftebasis unterstellt. Im Gegenzug erhält die Division Luftlandepioniere, Fernspähkräfte, Aufklärungskräfte und Unterstützungskräfte. Damit werden die operativen Fähigkeiten der Division erheblich verbessert.

Einsatzbereiche der Division: (Quelle: Homepage DSO)

  • Das ständige Bereithalten eines Erkundungskommandos zur Vorbereitung von nationalen Einsätzen außerhalb Deutschlands zur Rettung und Evakuierung sowie Schutz- und Rückführungsoperationen
  • Die Planung, Vorbereitung und Durchführung von gemeinsamen Einsätzen von Spezial- und Spezialisierten Kräften bei
    • Rettungsoperationen
    • Evakuierungsoperationen
    • Schutzoperationen (Dies schließt Maßnahmen zur Alarmierung und Verlegung der Kräfte in das Einsatzgebiet ein.)
  • Die Planung, Vorbereitung und Durchführung von gemeinsamen Einsätzen von Spezial- und Spezialisierten Kräften zur

    sicheren Rückführung (Extraktion) von militärischen oder anderem offiziellen Personal, das im Auftrag der NATO/EU/ OSZE/VN (z.B. Beobachtermissionen) eingesetzt ist.

  • Die Planung, Vorbereitung und Durchführung von zeitlich begrenzten Operationen, um Folgekontingente über z.B. Hafenanlagen und Flughäfen sicher einbringen zu können, oder den Abzug von Kräften der Bundeswehr nach Abschluss eines Einsatzes zu überwachen und zu schützen.
  • Durch Unterstützung von Operationen zum Kampf in der Tiefe gegen Einrichtungen, Kräfte und Mittel der gegnerischen Führung und Logistik.

 

Struktur (Quelle: Deutsches Heer)

Struktur Division Spezielle Operationen (DSO)

Truppenstärke

Einheit Anzahl
Luftlandebrigade 26 3.000
Luftlandebrigade 31 3.200
KSK 1.000
Luftlandepioniere, Fernspähkräfte, Aufklärungskräfte und Unterstützungskräfte etwa 200

Gesamt:

7.400

Link: