China – PLA Spezialeinsatzkräfte


China

PLA Spezialeinsatzkräfte

Dieser Artikel wird mit freundlicher Genehmigung von „Chinese Defence Today – sinodefence.com“ veröffentlicht.

Chinese Defence Today

In der Termininologie der Chinesischen Volksbefreiungsarmee (PLA – People’s Liberation Army) bezieht sich der Begriff “special forces” oder “special operations forces“ (SOF) speziell auf eine kleine, höchst-ausgebildete Eliteeinheit, die auf Operationen wie Aufklärung, Antiterrorkampf und den direkten Einsatz spezialisiert ist. Die PLA hat eine SOF-Einheit für jede ihrer sieben militärischen Regionen (MR) zugewiesen. Zusätzlich verfügt die Luftwaffe (Luftlandetruppen) und Marine (Marine Corpse) über ihre eigenen SOF-Einheiten. Die chinesische Polizei (PAP – People’s Armed Police) verfügt ebenfalls über eine Antiterror-Einheit mit dem Namen “Special Police Unit” (SPU).

Sinodefence - PLA SOF Armabzeichen
PLA SOF Armabzeichen

History
Obwohl sich die PLA bis in die späten 1980er Jahre dem Thema der SOF nicht gewidmet hat, war die Kriegsführung mit Hilfe von special forces für sie nichts Neues. Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg und dem chinesischen Bürgerkrieg in den 1940er Jahren wurden sorgsam Soldaten aus den regulären Truppen herausgezogen und mit ihnen zeitlich begrenzte Einheiten gebildet. Diese Einheiten erhielten eine spezialisierte Waffenausrüstung sowie Training und wurden mit Spezialeinsätzen wie Fernaufklärung, taktische Aufklärung, Angriff auf wichtige Feindstellungen usw. beauftragt. Nach Beendigung des Einsatzes wurden die Einheiten wieder aufgelöst und die Soldaten kehrten zu ihren alten Einheiten zurück.

Zwischen 1950 und 1980 vertraute die PLA einige Spezialeinsätze eigens dafür trainierten Aufklärungseinheiten ihrer Bodentruppen an. Jede Militärregion (MR) hatte eine regimentsgroße Aufklärungsgruppe. Obwohl diese Aufklärungseinheiten nach heutigem Sinn keine special forces waren, deckten deren Einsätze das Spektrum der speziellen Operationen ab.

Der chinesisch-vietnamesische Grenzkonflikt, der 1979 und in den 1980er Jahren stattfand, war der erste Weckruf für den Mangel an SOF in der PLA. Während des Konfliktes operierten vietnamesische Spezial Einheiten in kleinen Gruppen und verursachten eine beträchtliche Anzahl an Verlusten und Opfer auf Seiten der PLA. Gegen Ende des Konfliktes hatte die PLA ihre Lektion gelernt und begann selber ihre eigenen SOF-Einheiten auszusenden, die sich aus Aufklärungseinheiten der Armee zusammensetzten, um hinter den feindlichen Linien Angriffe, Hinterhalte, Entführungen, Aufklärung und andere Einsätze auszuführen.

Sinodefence - PLA Reconnaissance Unit in the Sino-Vietnam border conflict (Source: Chinese Internet)
PLA Aufklärungs-Einheit in dem chinesisch-vietnamesischen
Grenzkonflikt (Source: Chinese Internet)

Kurz nach dem Ende des Konfliktes begann die PLA ihre eigenen SOF zu bilden und die erste “special mission, rapid reaction” (spezielle, schnelle Einsatz) Einheit wurde aus der Guangzhou Militärregion geformt. Die Einheit bekannt als „Spezielle-Aufklärungsgruppe“ erhielt neue Waffen und Ausrüstung, die für die regulären Armeeeinheiten nicht verfügbar waren. Ihre Mitglieder erhielten ein spezielles Training für das Feldüberleben, Schwimmen in voller Ausrüstung, Fallschirmspringen, helikoptergestützte Angriffe usw.. Am Ende der 1980er Jahre wurde die Aufklärungsgruppe, die direkt dem regionalen Militärhauptquartier unterstellt war, in SOF-Einheiten umgewandelt.

Inspiriert durch die Einsätze der US-Special Forces während des ersten Golf-Krieges 1990/91 und den wachsenden Spannungen Mitte der 1990er zwischen China und Taiwan wurden die SOF der PLA Ende der 1990er mit High-Tech, die als das Hauptelement der Entwicklung der SOF eingeführt wurde, ausgestattet. Der Name dieser Einheiten wurde auch von “Special Reconnaissance Groups” (Spezial-Aufklärungsgruppen) zu “Special Operations Groups” (Spezial Operationsgruppen) geändert.