USAUS Army Rangers

Flagge USA

US Rangers Regiment
US Rangers Regiment

All­ge­meines:
Grün­dungs­jahr: 1941
Oper­a­tions­ge­bi­et: weltweit
Sta­tion­ierung­sort: Fort Ben­ning, Geor­gia

Entwick­lung: Aufgestellt von Major William O. Dar­by

Auf­gaben:
Die Rangers sind immer ein­satzbere­it. Inner­halb von 18 Stun­den kön­nen sie an jeden Ort der Welt ver­legt wer­den.
Zu ihren Haup­tauf­gaben zählen:

  • Infil­tra­tion auf dem Land, Luft- und Seeweg
  • direk­te Kamp­faufträge
  • Razz­ien durch­führen
  • Befreiung von Geiseln und Sicherung von wichtigem Equip­ment 

Ranger­lehrgang:
Der Ranger­lehrgang in Fort Ben­ning ist die Krö­nung in der Lauf­bahn eines Sol­dat­en des Ranger Reg­i­ments. Da eine gewisse Erfahrung benötigt wird, ist erst Sol­dat­en ab dem Rang des Sear­gents die Teil­nahme möglich. Die Teil­nahme ist für die Offiziere des Reg­i­mentes Pflicht. Neben den Offizieren des Ranger Reg­i­ments kön­nen auch Offiziere aller anderen Trup­pen­gat­tun­gen der US Army und von befre­un­de­ten Staat­en an dem Lehrgang teil­nehmen. Der Lehrgang soll zur Weit­er­bil­dung von Führung­seigen­schaften unter schw­erem kör­per­lichen und geistigem Stress dienen, dem allerd­ings auch ein sehr hartes und bru­tales Image anhängt. Er dauert zwei Monate, während denen man so gut wie kein­er­lei Freizeit hat. Statt dessen sieben Tage Dienst in der Woche, 18 Stun­den am Tag. Die Aus­fall­rate ist ver­hält­nis­mäßig hoch, teil­weise bis zu 65%.

Für den Lehrgang sind fol­gende Voraus­set­zun­gen nötig.

  • frei­willige Mel­dung 
  • min­destens 400 Punk­te im “Phys­i­cal Test” 
  • erfol­gre­ich­er Abschluss des “Wasserüber­leben­stest unter Ein­satzbe­din­gun­gen” 
  • Tropen­tauglichkeit 
  • mil­itärische Grund­ken­nt­nisse in 46 ver­schiede­nen Bere­ichen

Eine vorherige Fallschir­maus­bil­dung ist nicht notwendig, obwohl die meis­ten Teil­nehmer diese haben. Während des zwei­monati­gen Lehrganges wer­den die Teil­nehmer unab­hängig von ihrem Rang nur mit “Ranger” ange­sprochen. Die Sol­dat­en wer­den in 150köpfige Lehrgangskom­panien eingeteilt. Jed­er der Teil­nehmer muss ein­mal die Führungspo­si­tion übernehmen. 
Die erste Phase, der soge­nan­nte Com­mon skills sollen dem Teil­nehmer die Grund­ken­nt­nisse ver­mit­teln. Auch ist gnaden­los­es “Schleifen” der Teil­nehmer ange­sagt. Sie dauert 5 Wochen und konzen­tri­ert sich darauf den Teil­nehmern Grund­ken­nt­nisse für den Kampf bzw. den Aufen­thalt hin­ter feindlichen Lin­ien zu ver­mit­teln. 
So wer­den Ken­nt­nisse im Spreng­we­sen, Feuer­leitung für schwere Waf­fen, Nahkampf, Luft­lande-, Infil­tra­tions- und Abset­zver­fahren und Spähtrup­pun­ternehmungen ver­mit­telt. 
Während eini­gen Spähtrup­pübun­gen müssen die Teil­nehmer das Gel­ernte in die Prax­is umset­zen. 

In der näch­sten Phase, dem soge­nan­nten spe­cial­i­ty trainig, wird weit­er­er Unter­richt über Ein­satz­grund­sätze und Kampftech­niken von Spähtrup­parten erteilt. 

Die 12-tägige Gebirgsphase find­et Camp Dahlone­ga statt. Dort ler­nen die Ranger die Tück­en und Gefahren des Gebirgskampfes ken­nen.

Für die let­zte Phase kom­men die Lehrgang­steil­nehmer ins Camp James E. Rud­der in Flori­da, wo der härteste Abschnitt begin­nt: Die Dschun­gel- und Wasser­aus­bil­dung. 
Hier wer­den neben Kämpfen und Über­leben im Dschun­gel auch Grund­ken­nt­nisse in der unkon­ven­tionellen Kampf­führung und Gueril­la-Bekämp­fung gelehrt, Sie endet mit ein­er amphibis­chen Lan­dung. In dieser Phase find­et auch die Feldübung ‚Robin Sage’ statt. In ihr ler­nen die Sol­dat­en Gueril­latak­tiken anzuwen­den. Die Lehrgang­steil­nehmer sprin­gen über einem fest­gelegten Gebi­et ab und frater­nisieren sich mit der Bevölkerung, um irreg­uläre Wider­stands­grup­pen zu bilden. Als Geg­n­er dient die 82. Luft­lande­di­vi­sion, die Trup­pen eines ver­has­sten Regimes darstellt und gegen die aus dem Unter­grund operiert wer­den muß.

Damit ist der Ranger­lehrgang been­det und die Bew­er­tung der noch verbliebe­nen Teil­nehmer wird abgeschlossen. 
Alle erfol­gre­ichen Teil­nehmer dür­fen nun zusät­zlich ihr Leben lang an ihrer Uni­form am linken Ober­arm den schwarz-gold­e­nen Streifen mit dem Auf­schrift “RANGER” tra­gen.

Ein­heit­en:

  • 1.Batallion: Hunter Army Air­field, Geor­gia
  • 2.Batallion:Fort Lewis, Wash­ing­ton
  • 3.Bataillon: Fort Ben­ning, Geor­gia

jedes Batail­lon ist wie fol­gt gegliedert:

  • aus einem Batail­lon­sstab
  • ein­er Stab­skom­panie
  • 3 Rangerkom­panien

Nor­maler­weise dienen in einem Batail­lon ca. 580 Ranger, aber diese Zahl vari­iert.
Typ­isch sind ca. 38 Offiziere, 2 War­rant Offiziere sowie 571 Unterof­fiziere und Mannschaften.

Kom­panieor­gan­i­sa­tion:
In jed­er Kom­panie dienen nor­maler­weise 152 Rangers. Die Restlichen dienen in den Stab­skom­panien.