USASEALS & CO — Die Spezialkräfte der US-Navy

Kün­ftiger Kurs gesucht

Auf­grund ihrer Eigen­schaften wie Viel­seit­igkeit, Aus­dauer oder Anpas­sungs­fähigkeit sind Spezialkräfte grund­sät­zlich prädes­tiniert, eine zen­trale Rolle bei der Ter­ror­is­ten- und Insur­gen­ten­bekämp­fung zu führen. Die Bilanz ihrer Ein­sätze seit 2001 wird auch run­dum als pos­i­tiv gelobt. Den­noch wird – nicht zulet­zt im Pen­ta­gon – zuweilen auch die Frage aufge­wor­fen, ob SEALs und Co. Gefahr laufen, ihre anges­tammten Auf­gaben­bere­iche – etwa Unter­wasser­aufk­lärung oder Sab­o­tage feindlich­er Schiffe – zu ver­nach­läs­si­gen.

Bere­its 2007 sprach Admi­ral Olson vor dem Stre­itkräfteauss­chuss des Sen­ats die Sorge aus, dass »die kurzfristige Steigerung der Kampfer­fahrung des Per­son­als auf Kosten ein­er reduzierten Fähigkeit auf bes­timmten Gebi­eten kommt, die nicht im Ver­lauf der Afghanistan- und Irakein­sätze ver­wen­det wer­den«. Sowohl organ­isatorisch wie tech­nol­o­gisch wer­den dem­nächst Entschei­dun­gen getrof­fen, die den kün­fti­gen Kurs der Navy Spezialkräfte bee­in­flussen. Angesichts begren­zter Ressourcen müssen beispiel­sweise Pri­or­itäten geset­zt wer­den bezüglich der langfristi­gen Ori­en­tierung der Aus­bil­dung, betont Admi­ral Olson. Hierzu bedarf es einge­hen­der Analy­sen, um festzule­gen, welche Ein­satzszenar­ien und welche regionalen Schau­plätze voraus­sichtlich die höch­ste Krisen­wahrschein­lichkeit aufweisen, erk­lärt Olson.

Die Mehrzahl der Ana­lysten sieht den Erweit­erten Mit­tleren Osten sowie Ost- und Südostasien als regionale Schw­er­punk­te der Zukun­ft – sowohl für die Navy Spezialkräfte wie für die US-Stre­itkräfte all­ge­mein. Doch dür­fen andere poten­zielle Gebi­ete, bis hin zur Ark­tis, nicht unberück­sichtigt bleiben. Auch die Viel­seit­igkeit der SEALs und Co. muss erhal­ten bleiben. Denn ger­ade ihre Fähigkeit, über das gesamte Kon­flik­t­spek­trum hin­weg zu agieren und sich dabei unbe­merkt Zie­len zu näh­ern, die anderen Kräften unzugänglich sind, ist ihre »strate­gis­che« Haupt­stärke.