USA — 4. Marine Expeditionary Brigade

Flagge USA

Anti-Ter­ror­ein­heit des US- Marine Corps

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum - Zeitschrift für maritime Fragen

 

Die bedeu­tend­sten Anti-Ter­ror-Ressourcen des US-Marine Corps (USMC) sind in der 4. Marine Expe­di­tionary Brigade (4. MEB) zen­tral organ­isiert. Die Ein­heit wurde am 29. Okto­ber 2001 — knapp sieben Wochen nach dem Ter­ro­ran­schlag des 11. Sep­tem­bers — aktiviert.

Sinn der Zen­tral­isierung ist es, Aus­bil­dung, Ein­satzbere­itschaft und Koor­dinierung der weltweit­en Anti-Ter­ror­maß­nah­men des Korps zu opti­mieren. Die 4. MEB (AT) stellt den ver­schiede­nen Oberkom­man­dos des Marine Corps schnelle Reak­tion­skräfte sowie langfristig agierende Spezialkräfte für den weltweit­en Ein­satz zur Ver­fü­gung. Ihr Auf­gaben­spek­trum umfasst Abschreck­ung durch Präsenz, Auf­spüren von Bedro­hun­gen, Schutz vor Angrif­f­en sowie Tatort­sicherung nach ter­ror­is­tis­chen Angrif­f­en. Ein etwa kom­pa­ni­es­tarkes Kom­man­do der Brigade kann bin­nen zwölf Stun­den aus­rück­en, um Krisenorte an jedem Punkt der Erde zu erre­ichen. Die gesamte Brigade soll bin­nen 72 Stun­den nachrück­en kön­nen.

Die (mit Führungs- und Unter­stützungskräften) 6.000 Mann starke Brigade mit Haup­tquarti­er in Camp Leje­une (North Car­oli­na) umfasst vier Kom­po­nen­ten, die größ­ten­teils bere­its vor Aktivierung der 4. MEB bestanden und ver­schiede­nen Oberkom­man­dos zugeteilt waren:

  • Antiter­ror­batail­lon;
  • Wach­batail­lon;
  • Sicherungs­batail­lon;
  • ABC-Reak­tion­skräfte.

Dem Kom­man­deur der 4. MEB (AT), Major Gen­er­al Dou­glas V. O'Dell, ste­ht zudem ein ziviles Berater­gremi­um aus Anti-Ter­ror-Experten, Polizeibeamten und Diplo­mat­en zur Ver­fü­gung.