Allgemein — Marine — Der Trans Sea Lifter

Der Trans Sea Lifter — Ein starkes Hil­f­ss­chiff für die Marine

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum

Marineforum TSL Bei den Mari­nen Europas und der Vere­inigten Staat­en wächst das Inter­esse an so genan­nten »dual-use« fähi­gen Schif­f­en, also Han­delss­chif­f­en, die im Krisen­fall für mil­itärische Ein­sätze ver­füg­bar sind. Der­ar­tige Schiffe sollen möglichst Auf­gaben übernehmen kön­nen, für die die Mari­nen bish­er eigene Hil­f­ss­chiffe vorhal­ten müssen.

Im Fol­gen­den wird ein inno­v­a­tiv­er Barge Car­ri­er, der Trans Sea Lifter (TSL), als dual-use fähiges Han­delss­chiff vorgeschla­gen. Nach der Vorstel­lung des TSL, seine Ein­satzweise und Wirtschaftlichkeit im Short­sea Verkehr wird seine Eig­nung für mil­itärische Ein­sätze umris­sen und sein Poten­zial als eigens für die Marine gebaute Ein­heit aus­gelotet.

Der TSL: ein Barge Car­ri­er für den Short­sea-Verkehr

Der TSL ist ein 21 Knoten schnelles Seeschiff, das auf Short­sea-Routen mit hohem Güter­durch­satz Ladung in Leichtern trans­portiert. Der TSL läuft fahrplan­mäßig Reeden vor Häfen und Flussmün­dun­gen an, wo er in max­i­mal 90 Minuten Leichter mit einge­hen­der Ladung gegen dort wartende Leichter mit aus­ge­hen­der Ladung aus­tauscht. Anschließend set­zt der TSL seine Reise fort, während die abge­set­zten Leichter zum Löschen und Laden Ziel­häfen an der Küste oder im Bin­nen­land anlaufen (näheres: www.tsltec.com).

Her­aus­ra­gende Eigen­schaften des TSL sind der schnelle Aus­tausch von Leichtern und der Trans­port von Leichtern großer Tragfähigkeit und unbe­gren­zter Type­n­vielfalt:

  • Der TSL schwimmt Leichter mit ins­ge­samt 18.000 t/?1.800 TEU in einem robusten Flo/Flo-Ver­fahren (Float-on/Float-off) in 90 Minuten jew­eils aus und ein, d.h., wesentlich schneller als jed­er andere Barge Car­ri­er. Der TSL trägt größere Leichter als jed­er andere Barge Car­ri­er, d.h., einzelne Leichter mit bis zu 6.000 t Ladung /? 600 TEU.

  • Der TSL trägt Leichter aller Art, d.h., sowohl für unter­schiedliche Güter wie Con­tain­er, Fahrzeuge, trockenes/flüssiges/gasförmiges Mas­sen­gut als auch Leichter unter­schiedlich­er Bauart, z.B. Schuble­ichter, motorisierte Leichter, Werk­statt- und Lager­hauspon­tons usw.

  • Der TSL stellt min­i­male Anforderun­gen an die Hafen­in­fra­struk­tur, weil nicht der TSL selb­st in den Hafen ein­läuft, son­dern nur die abge­set­zten Leichter. Beispiel­sweise kann ein mit ein­er Bugrampe aus­gerüsteter Leichter wie ein Lan­dungs­boot über den Strand gelöscht und beladen wer­den.

Marineforum

Diese Eigen­schaften machen den TSL zu einem außeror­dentlich wet­tbe­werb­s­fähi­gen Schiff für die Short­sea Schiff­fahrt. Für eine ver­gle­ichende Wirtschaft­s­analyse dient als Grund­lage der Con­tain­er als ein­heitlich­es Trans­portgut, das es über­all im Short­sea- Verkehr gibt. Der Maßstab für den Ver­gle­ich von Schif­f­en in der Con­tain­er­schiff­fahrt ist die »Erforder­liche Frach­trate« (EFR) je Stellplatz eines 20′ Con­tain­ers (TEU-Slot). Diese EFR/­TEU-Slot ist der schiff­s­ab­hängige Min­dest­preis, der erzielt wer­den muss, um das Schiff rentabel betreiben zu kön­nen.

Eine Studie der NAVTEC von 2005 bis 2007 ver­gle­icht 400 bis 1.200 TEU Con­tain­er­schiffe mit dem TSL im Pen­delverkehr zwis­chen 500 Seemeilen ent­fer­n­ten Häfen. In bei­den Häfen wird alle einge­hende Ladung voll­ständig gegen aus­ge­hende Ladung aus­ge­tauscht. Fern­er wird voraus­ge­set­zt, dass die Ladun­gen zu 80 Prozent aus 40′ und zu 20 Prozent aus 20′ Con­tain­ern beste­hen, und dass sie in leis­tungs­fähi­gen Häfen, die kon­ven­tionelle Con­tain­er­schiffe sehr schnell abfer­ti­gen, umgeschla­gen wer­den. Die Studie zeigt für den TSL eine EFR/­TEU-Slot, die durch­schnit­tlich 40 Prozent niedriger ist als die konkur­ri­eren­der Feed­er.